Eishockey Devils als Dritter in die Aufstiegsrunde

Peter Brückner erzielte zwei Treffer.
Peter Brückner erzielte zwei Treffer. © Foto: Volkmar Könneke
Ulm/Neu-Ulm / dg 07.01.2019

Mit dem 5:0 (2:0, 3:0, 0:0) beim EV Bad Wörishofen hat der VfE Ulm/Neu-Ulm die Landesliga-Punktrunde auf Platz drei abgeschlossen. Konkurrent ESV Buchloe verlor beim ESC Kempten mit 0:6 und bleibt nun auf Rang vier. Als Dritter bleibt den „Devils“ in der Bayernliga-Aufstiegsrunde somit eine zusätzliche Auswärtsfahrt mit langer Anfahrtsstrecke erspart.

In Bad Wörishofen geriet der Erfolg nie in Gefahr. Peter Brückner (3.) und Petr Ceslik (16.) hatten früh die Weichen für den  Auswärtssieg gestellt. Nicklas Dschida (24.), Dominik Synek (39.) und erneut Brückner (40.) sorgten dann für klare Verhältnisse der deutlich überlegenen Gäste. Wobei das zweite und dritte Tor jeweils im Überzahlspiel mit einem Akteur mehr auf dem Eis gelang. Im letzten Drittel hatten dann die VfE-Cracks im Gefühl des sicheren Sieges den Fuß vom Gaspedal genommen. Trainer Robert Linke hatte an seiner alten Wirkungsstätte übrigens auf die grippegeschwächten Armin Nußbaumer, Timo Schirrmacher, Michael Simon und Martin Keller verzichtet.

Das Quartett soll möglichst zum Start der Aufstiegsrunde am kommenden Freitag (20 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den Bayernliga-Zwölften ERV Schweinfurt wieder einsatzbereit sein. Die erste Auswärtspartie steht dann am Sonntag beim EC Pfaffenhofen (Zweiter der Landesligastaffel eins) an. Ansonsten treffen die Devils im Kampf um den Sprung nach oben noch auf die Bayernligisten EHF Passau (9.) und EV Pegnitz (14.), den EV Moosburg (Landesliga-Vierter Staffel eins) sowie die bisherigen Ligakontrahenten mit Meister ESV Burgau 2000 sowie dem Fünften EV Fürstenfeldbruck. „Da wird bei jedem Spiel die Tagesform entscheiden. Das werden immer enge Partien und du benötigst ein Quäntchen Glück“, meint VfE-Vorstandsvize Georg Meißner.

Nur die drei besten Mannschaften aus dem Feld der acht Klubs spielen in der nächsten Saison dann in der Bayernliga. Zum Abschluss des wichtigen Saisonabschnitt empfangen die Devils übrigens am 3. März Burgau. Das erste Derby ist für den 1. Februar in Burgau terminiert. Gerüchteweise will der Erzrivale sich nun doch an die Vorschrift des Bayerischen Verbandes halten und in der Aufstiegsrunde nur zwei ausländische Spieler einsetzen. Es sollen nun noch deutsche Akteure nachverpflichtet werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel