Segelfliegen Blaubeurer Piloten-Trio nominiert

Der Segelflieger kurz vor dem Aufsetzten.
Der Segelflieger kurz vor dem Aufsetzten. © Foto: FLG Blaubeuren
swp 12.10.2018

Die Bundeskommission Segelflug hat die qualifizierten Piloten zur Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug im kommenden Jahr bekannt gegeben. Drei Piloten der Fliegergruppe aus Blaubeuren gehen im Mai 2019 in Zwickau an den Start und kämpfen um den Meistertitel.

Neben Nationalmannschaftsmitglied Sebastian Bauder hat sich dessen Vater Karl-Eugen auf dem Qualifikationswettbewerb in Hockenheim das Ticket in der 15-Meter-Rennklasse gelöst. Blaubeurens Martin Söll konnte sich bereits auf dem Klippeneck im August durch den zweiten Platz in der Clubklasse für die Meisterschaften qualifizieren.

Dagegen steht Philipp Söll aktuell noch auf dem zweiten Nachrücker-Platz in der Standard Klasse und hofft auf seine Teilnahme bei den deutschen Meisterschaften. In der Bundesliga beendeten die FLG-Piloten die Segelflug-Saison auf dem fünften Rang.

Besondere Disziplin

Die Mitglieder der FLG veranstalteten einen Ziellande-Wettbewerb auf dem heimischen Sonderbucher Vereinsgelände. Dabei galt es möglichst punktgenau in einem eingezeichneten Feld zu landen. Hierfür wurden die beiden Holzflugzeuge des Blaubeurer Segelvereins verwendet, die über gute Langsamflug-Eigenschaften verfügen. Am Ende stand Matthias Straub als Sieger fest, der in diesem Jahr erstmals Streckenflugerfahrung gemacht hatte und 2019 die Blaubeurer Erstliga-Mannschaft verstärkt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel