Volleyball Bittere Punktverluste für Ulmer Oberligisten

af 04.02.2019

Eine herbe Enttäuschung mussten die Volleyball-Herren des VfB Ulm einstecken. Der Oberligist kassierte in der Blauringhalle am Ulmer Heimspieltag eine 1:3-Niederlage (26:28, 25:20, 23:25, 23:25) gegen den TSV Eningen und muss nun um Anschluss an die oberen Tabellenränge bangen.

„Das ist eine sehr ärgerliche Niederlage“, gesteht VfB-Mittelblocker Simon Thomas: „Wir hätten auch die Sätze, die wir mit nur zwei Punkten verloren haben, gewinnen können und dann das Spiel mit 3:0 für uns entscheiden können“. Letztendlich gewann der TSV dank einer beweglichen Abwehr und mehr Kampfgeist.

Grund zum Jubeln hatten an diesem Heimspieltag nur die Damen des SSV Ulm 1846. Die Oberliga-Mannschaft von Trainer Florian Franke gewann knapp mit 3:2 (25:11, 27:29, 23:25, 25:22, 16:14) gegen das  abstiegsgefährdete Damenteam des SV Horgenzell.

„Wir haben losgelegt, wie die Feuerwehr. Danach hat der SV umgestellt und es wurde ein Spiel auf Augenhöhe“, sagt Coach Franke, der sich im Spiel der VfB-Herren einen Kapselriss im Knöchel zugezogen hatte und deshalb von seinem Bruder Matthias Hertle vertreten wurde. Die Ulmer Damen behielten allerdings einen kühlen Kopf und sicherten sich durch eine geschlossene Teamleistung zwei von drei möglichen Punkten im Heimspiel.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel