Marina Sauter hat ihren Dienst beim Zoll angetreten. Die Biathletin des DAV Ulm hat einen von 54 Plätzen im Ski-Team bekommen, zu dem Stars wie Laura Dahlmeier, Simon Schempp oder Felix Neureuther gehören. Damit kann die Jugend-Weltmeisterin unter Profibedingungen trainieren. Allerdings wird die 18-Jährige derzeit von einer Armverletzung ausgebremst, die sie sich bei einem Rad-Sturz im Frühjahrs-Trainingslager zugezogen hat. Für die deutschen Meisterschaften, die derzeit auf Skirollern in Oberhof und Altenberg ausgetragen werden, hat sie deshalb Startverbot erhalten.

Mit Felix Beier, Mareike und Sabrina Braun sind zu Monatsbeginn drei DAV-Sportler im Skiinternat Furtwangen eingezogen. Für sie steht das erste Kräftemessen mit der nationalen Konkurrenz Anfang Oktober mit dem Nordcup an. Die Schüler mussten zum Ferienende gleich ran: In Schönwald ging es darum, wer Baden-Württemberg beim RWS-Cup- Finale in Altenberg vertritt. Ausschlaggebend sind die Leistungen der drei Sommerwettkämpfe.

Knapp 40 Sportler waren bei den Schülern 14/15 am Start. Die Sportler mussten erst fünf Schuss liegend abgeben, ehe es auf die 5,5 Kilometer lange kupierte und enge Skiroller-Strecke ging. Die Ulmer Jungs konnten sich nicht im Vorderfeld platzieren. Richard Maier (1 Fehler/23:11,7 Min.) war als 16. der Beste. Till Teubner und Yannik Kabza können aber hoffen über die Rangliste nominiert zu werden.

Charlotte Gallbronner (S 14) und Lisa Kohler (S 15) liegen in ihrem Jahrgang unangefochten vorn. In Schönwald lieferten sie sich ein Fernduell, da die älteren Mädchen zwei Minuten früher auf die Strecke gegangen waren. Die Entscheidung fiel beim Stehend-Schießen: Charlotte Gallbronner blieb als einzige fehlerfrei und siegte in 20:32,2 Minuten vor Lisa Kohler (1/+24,6).

Ein starkes Rennen lief Mara Biedenbach: Die Elchingerin (2/+1:25,5) kämpfte Landesmeisterin Sophia Weiß (Todtnau/3) nieder und sicherte sich den fünften Platz. Und das trotz eines Sturzes in der berüchtigten „Schwabenkurve.“ Als Zweite der Schülerinnen 14 hat sie ihren Platz fürs Finale sicher.

Da die Rollerstrecke für die Schüler 12/13 noch zu schwer ist, stand für sie ein Cross-Biathlon an. Lauftalent Julia Tannheimer ließ dabei die ältere Konkurrenz hinter sich – und das trotz dreier Fehler beim ersten von zwei Schießen. Nach drei Kilometern lag sie in 15:23,8 Minuten 37 Sekunden vor Lea Nechwatal (Schömberg). Dritte wurde Maike Steck (2 Fehler/+49,6) vor Johanna Rauch (3/+59,5), die ebenfalls dem jüngeren Jahrgang angehören.

Während die Ulmer Mädchen noch zu jung sind, um in Altenberg zu starten, wird Benjamin Guggenmos dabei sein. Er wurde in Schönwald Zweiter. Nominiert wurde zudem Finn Schlabach, der beste Schütze der Sommers.

In der Jugend war mit Marie Kast nur eine Starterin des DAV Ulm dabei. Sie zeigte einen ordentlichen Wettkampf und wurde Zweite.