Deutschlands „Leichtathleten des Jahres“ 2018 stehen fest: Sprinterin  Gina Lückenkemper (Leverkusen) und der Ulmer Zehnkampf-Europameister Arthur Abele haben die DLV-Publikumswahl gewonnen, beide zum ersten Mal in ihrer Karriere. Es ist aufgrund der Fülle an Top-Athleten auch sonst schon schwierig genug, sich am Ende des Jahres ganz vorne zu platzieren. Noch größer aber ist diese Herausforderung in einem Jahr wie 2018, in dem die deutschen Leichtathleten bei den Heim-Europameisterschaften in Berlin für ein Highlight nach dem nächsten sorgten.

  Zur Wahl aufgerufen und sie durchgeführt hatten wieder  die Zeitschrift Leichtathletik, die „Freunde der Leichtathletik“ und leichtathletik.de. Fast 27 000 Stimmen wurden in vier Kategorien abgegeben, die meisten in der Kategorie der Frauen und der Männer entfielen auf die Sprinterin, EM-Zweite über 100 Meter, und den Zehnkämpfer.

 Lückenkemper setzte sich in der Abstimmung vergleichsweise knapp mit 27,6 Prozent vor Hindernis-Europameisterin Gesa Felicitas Krause (Trier/21,6 Prozent) durch. Platz drei belegte Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo (LG Kurpfalz/9,9). Über Platz vier freut sich die EM-Vierte über 10 000 Meter, Abeles Vereinskollegin Alina Reh vom (SSV 46), die 7,0 Prozent der Stimmen bekam.

„König Arthur“ Abele ließ bei der Wahl genauso wenig anbrennen wie im EM-Zehnkampf, mit dem er seine lange und von vielen Verletzungen immer wieder unterbrochene Karriere vorläufig krönte. Er bekam 39,3 Prozent der Stimmen und ließ in der Abstimmung mit Hochspringer Mateusz Przybylko (TSV Bayer 04 Leverkusen/20,4 Prozent) und Speerwerfer Thomas Röhler (LC Jena/8,2) zwei weitere Europameister von Berlin hinter sich.

Für beide Ulmer, Reh und Abele, war der Erfolg bei der Abstimmung „ein toller Erfolg und eine schöne Belohnung“. Die Sieger werden bei den deutschen Hallenmeisterschaften am 16./17. Februar in Leipzig geehrt.