An der Stätte des bisher größten sportlichen Erfolgs schlugen die Inline-Alpin-Fahrer des DAV Neu-Ulm erneut zu. Im idyllisch gelegen Ort Oberhundem im Hochsauerland feierte die Slalomfahrerin Sinah Rogel aus Bellenberg mehrere Spitzenplatzierungen. Völlig überraschend sahnten auch Leoni Kröplin und Marinus Maurer zwei Bronzemedaillen bei den Deutschen Meisterschaften der Schüler ab. Das ist der tollen Nachwuchsarbeit der Neu-Ulmer zu verdanken.

Sinah Rogel gewann dank einer sensationellen Leistung in allen Läufen nicht nur unangefochten die EM der Schüler wie auch die deutsche Schülermeisterschaft im Slalom sondern „ganz nebenbei“ auch noch die Klassenwertung des Internationalen Inline  Cups sowie des Deutschland Cups. Der Bellenbergerin kam auf der schweren und steilen Strecke in Oberhundem ihre überragende Technik zu Gute. Sie ließ ihren Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance. Rogel krönte damit ihre bisherige überragende Saison.

Leoni Kröplin, die noch zwei weitere Jahre bei den Schülerinnen starten darf überraschte mit dem tollen fünften Rang bei der EM sowie mit Bronze bei den Deutschen Meisterschaften, die sie sich mit einem tollen, voll auf Angriff gefahrenen  zweiten Durchgang auf nasser Straße sicherte. Für eine weitere Überraschung sorgte auf Neu-Ulmer Seite auch Marinus Maurer, der sich bei der Nationalen Meisterschaft in der schweren Gruppe der Schüler durch einen ebenfalls überragenden zweiten Lauf noch auf den Bronzerang vorschob. Bei der EM schlug für ihn Rang fünf zu Buche.

Im Rahmen des Deutschland Cup wurden auch die Deutschen Slalom-Meisterschaften bei den Aktiven und der Jugend ausgetragen. Hier holten sich die beiden Weltranglistenführenden Ann-Krystina Wanzke bei den Damen und Marina Seitz in der weiblichen Jugend jeweils die Titel. Außerdem siegten beim Internationalen Inline Cup Leoni Kröplin (U 14), Sinah Rogel (U 16), Marina Seitz (U 21) und Ann-Krystina Wanzke (Damen). Silvan Seeberger kam auf Platz fünf (U 12), Marinus Maurer auf Rang fünf (U 16) und Luca Seeberger auf Rang sechs (U 16). Beim Finale der Damen und Herren zeigte Ann-Krystina Wanzke, dass sie weltweit konkurrenzlos ist. Mit einer überragenden Fahrt distanzierte sie ihre Vereinskollegin Marina Seitz deutlich.