Hockey 1:4-Klatsche zum Rundenabschluss

bkö 07.06.2018

Die Hockey-Damen des SSV Ulm 1846 beenden die Oberligasaison auf dem siebten und vorletzten Tabellenplatz. Die Ulmerinnen hatten sich für das letzte Saisonspiel beim Mannheimer HC II viel vorgenommen.  Trainer Lukas Poustka konnte auf einen nahezu vollständigen Kader zurückgreifen, so dass ein versöhnlicher Saisonabschluss zumindest möglich schien. Lediglich Torhüterin Julia Born sowie Mathilda Hueske konnten die Reise nach Mannheim nicht antreten.

Die Gastgeber zeigten sich jedoch von Beginn an stocksicher und athletisch.  Dennoch konnten die Ulmerinnen trotz eines geringen Anteils an Ballbesitz  anfänglich gut dagegen halten und durch Pia Winterhoff sogar mit 1:0 in Führung gehen. Die Antwort der Mannheimer ließ allerdings nicht lange auf sich warten, noch vor der Halbzeit fiel der Ausgleichstreffer zum 1:1-Pausenstand.

In Hälfte zwei lief für die Ulmerinnen dann nicht mehr viel, es fehlte der nötige Biss, auch die  wenigen offensiven Kreis-Szenen konnten nicht zählbar genutzt werden. Die clever spielenden Mannheimerinnen hingegen erspielten sich sich zahlreiche Strafecken, von denen drei zum 1:4-Endstand im Netz der Ulmer zappelten. So mussten sich die Gäste mit einer  klaren Niederlage auf den Heimweg machen.

Einziger Lichtblick war an diesem Nachmittag der Klassenerhalt, denn der TSV Mannheim stand bereits vor diesem Spiel als Absteiger fest. Die Enttäuschung über den unbefriedigenden Saisonabschluss und eine rabenschwarze Rückrunde war den Ulmer Damen ins Gesicht geschrieben.  Für den mindestens genauso enttäuschten Trainer Lukas Poustka heißt es nun,  sein Team möglichst schnell wieder aufzubauen, um gestärkt aus dieser Saison in die Vorbereitung für die Spielrunde 18/19 einzusteigen. Im September 2018  werden die Karten neu gemischt, und die Ulmerinnen wollen natürlich neu gestärkt und motiviert an den Start gehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel