Untätig sind sie bei den Schwäbisch Hall Unicorns in den vergangenen Wochen nicht gewesen. Die Importspieler wurden geschlossen für 2020 wiederverpflichtet, zudem gibt es einige Rückkehrer (siehe Infokasten). Nun steht auch der Gegner für den Test vor der Saison 2020 fest. Die Helsinki Roosters kommen am 25. April in den Optima-Sportpark. Diese Nachricht freut Jordan Neuman, der 2020 in seine vierte Spielzeit als Headcoach gehen wird, ganz besonders.

„Das ist kein Warm-up-Spiel, das ist eine echte Herausforderung!“ In den vergangenen Jahren hätten die Unicorns vor dem jeweiligen GFL-Auftakt gerne ein internationales Freundschaftsspiel bestritten. Doch dieses wurde ihnen verwehrt. Grund dafür war, dass die Unicorns nicht an der nach und nach immer abgespeckteren Version des Big6-Wettbewerbs, einer Art Einladungs­europapokal, teilnehmen wollten. Spätestens als sich auch die österreichischen Teams zurückzogen, war der Wettbewerb ein Muster ohne Wert. Für den deutschen American-Football-Verband aber war die Teilnahme an der Big6 Voraussetzung dafür, ein internationales Freundschaftsspiel bestreiten zu dürfen. Nun gibt es die Big6 nicht mehr, was den Unicorns ermöglichte, ihren Testspielgegner international zu suchen.

Helsinki Roosters sind Rekordmeister in Finnland

Statt eines deutschen Zweitligisten kommen nun die Hähne (Roosters) aus der finnischen Hauptstadt Helsinki. Diese sind in der höchsten finnischen Spielklasse, der Vaahteraliiga, Rekordmeister. Bereits 22 Mal konnten die Roosters den Titel holen. Die nationalen Meriten des Vereins aus Helsinki sind für Jordan Neuman weit weniger spannend als die sportliche Klasse. „Die Roosters sind ein europäisches Topteam. Sie werden hoch motiviert hierherkommen, denn in dieser Begegnung geht es auch um das Einstufen im europäischen Vergleich.“ Die German Football League gilt als die stärkste Liga des europäischen Kontinents und diesen Status möchten die Unicorns mit einem Sieg gegen Helsinki untermauern. Das sei eine Chance, die so schnell nicht noch einmal käme, so Jordan Neuman. „Die Roosters haben zuletzt vor rund 15 Jahren gegen eine deutsche Mannschaft gespielt.“ Neuman ist schon seit einigen Jahren mit Roosters-Headcoach Juha Hakala in Kontakt.

Letzten internationalen Test verloren die Schwäbisch Hall Unicorns 0:34

Es gab bereits häufiger direkten Kontakt zwischen den Unicorns und den Roosters. In diesem Jahr vermittelten die Haller Monteze Latimore zu den Roosters. Er sollte Xequille Harry ersetzen, doch durfte das laut GFL-Reglement nicht, weil er zuvor in einem Testspiel der Canadian Football League im Einsatz war. Latimore wird 2020 für die Unicorns spielen und damit im ersten Spiel für Hall auf sein ehemaliges Team treffen.

Zudem kam in der Saison 2014 Rocky Ciasulli aus Helsinki nach Hall. Der weit gereiste US-Amerikaner konnte sowohl in der Defense als auch in der Offense spielen. Nach einer Saison verabschiedete er sich aus der Kocherstadt.

Die letzte internationale Begegnung der Haller liegt mehr als drei Jahre zurück. Am 7. Mai 2016 spielte man in der Big6 in Innsbruck bei den Raiders und musste eine bittere 0:34-Niederlage einstecken.

Sechs Rückkehrer und 19 Aufrücker


Der Kader der Schwäbisch Hall Unicorns für die Saison 2020 nimmt Gestalt an. Neben den sieben bereits fixierten Importspielern haben sechs gute Bekannte ihre Rückkehr ins Haller GFL-Team angekündigt. Hinzu kommt das Potenzial von 19 ehemaligen Unicorns-Jugendspielern. Besonders freuen darf sich die Offense Line der Schwäbisch Hall Unicorns, denn nach einem Jahr Pause kommen mit Guard Patrick Staudacher und Tackle Daniel Graf gleich zwei sehr erfahrene und erfolgreiche Spieler zurück ins Team. Beide begannen 2006 als Jugendliche bei den Unicorns. Aus medizinischen Gründen mussten beide 2019 eine Pause einlegen, um nun wieder die Offense der Unicorns verstärken zu können.

Auch Defense End Jeremie Lunzama und Safety Samuel Wegner sind Unicorns-Eigengewächse. Sie starteten 2013 und 2012 in den Haller Jugendteams, legten in den letzten beiden Jahren aber studien- und berufsbedingt eine Pause ein. Safety Jannik Wiche spielte bereits 2017 und 2018 für die Unicorns, kehrt nun aus Freiburg zurück. Runningback Jannis Fiedler sammelte 2019 Erfahrungen in Frankreich bei den Gre­noble Centaures. 2018 spielte er schon einmal bei den Unicorns.

Darüber hinaus kann Headcoach Jordan Neuman auf das Potenzial von 19 ehemaligen U-19-Spielern der Unicorns bauen, zu denen in diesem Jahr erstmals auch ehemalige Schüler der Unicorns Academy zählen. „In dieser Truppe steckt viel Talent“, weiß der Haller Cheftrainer. „Wie immer wird sich in der Vorbereitungszeit zeigen müssen, wer von den Ex-U-19-Jungs den direkten Sprung ins GFL-Team schafft und wer eventuell noch etwas Zeit in der zweiten Mannschaft braucht.“ as