Als 17-Jähriger gegen Ältere in einer Kampfsportart anzutreten, erfordert Mut. Die Faktoren Erfahrung und Kraft sind bei den Duellen nicht zu unterschätzen. Karateka Tim Steiner aus Mainhardt hat bei den Landesmeisterschaften in Baden-Baden diese Herausforderung gemeistert. Steiner hat sich am vergangenen Wochenende sowohl den Landesmeistertitel in der U 21 als auch bei den Erwachsenen gesichert.

Die Vorzeichen seien jedoch vor Turnierstart nicht optimal gewesen. Steiner hatte in der vergangenen Woche leichtes Fieber. An den Wettkampftagen aber sei er wieder fit gewesen und habe ein gutes Gefühl gehabt. Der Mainhardter beherrscht die Konkurrenz in seiner Gewichtsklasse bis 67 Kilo. „Ich konnte auch einige Sachen ausprobieren wie Drehkicks“, erzählt Tim Steiner. Bei den Erwachsenen sei er gegen teilweise zehn Jahre ältere Kämpfer angetreten. „Sie haben mir nach dem Kampf gesagt, dass es Spaß gemacht hat, gegen mich zu kämpfen, obwohl ich sie geschlagen habe“, berichtet Steiner.

Der Sportler des VfL Mainhardt, der auch im Bundeskader ist, trainiert mehrmals die Woche zudem beim MTV Ludwigsburg. In Baden-Baden verweist er in der U 21 den Aktiven Luca Kesel auf den zweiten Platz – seinen Trainingspartner in Ludwigsburg. „Wir sind sehr gut befreundet. Er ist ein Jahr älter. Es ist natürlich komisch, gegen ihn zu kämpfen, aber wenn wir auf der Matte sind, schenken wir uns nichts. Nach dem Kampf sind wir aber auch nicht nachtragend“, erklärt Steiner die besondere Konstellation.

Mit seinen beiden Landesmeistertiteln im Gepäck wird Tim Steiner nun an zwei deutschen Meisterschaften teilnehmen. Am 6. April tritt er bei den Erwachsenen-DM in Chemnitz an. Mitte Mai folgt die U-21-DM in Erfurt. Insbesondere im U-21-Wettbewerb rechnet sich der Mainhardter Chancen auf eine Medaille aus. Auch bei den Herren könne er mithalten. „Ich werde weiter an mir arbeiten. Zum Beispiel darf ich nicht verkrampfen, wenn ich in Rückstand gerate. Ich muss dann lockerer bleiben“, gibt Steiner eines seiner Trainingsziele vor.