Meisterschaft im American Football Schwäbisch Hall Unicorns gewinnen den German Bowl XL

Die Unicorns verteidigen ihren Meistertitel.
Die Unicorns verteidigen ihren Meistertitel. © Foto: Manfred Löffler
Berlin / Hartmut Ruffer/Götz Greiner 15.10.2018
Die Schwäbisch Hall Unicorns spielen um die GFL-Meisterschaft gegen Frankfurt Universe. Die Umstände sind außergewöhnlich.

Die Schwäbisch Hall Unicorns verteidigen den deutschen Meistertitel im American Football. Am Samstagabend gewinnen sie gegen Frankfurt Universe den German Bowl XL (den vierzigsten German Bowl). Im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark gewinnen die Haller mit 21 zu 19, nach einem spannenden Spiel, das im vierten Viertel immer spannender wird.

Denn Frankfurt macht es sich selbst schwer. Mit frühen Punkten und eine gute Defense halten sie eigentlich die Haller Unicorns zurück. Zur Halbzeit steht es 13 zu 7 für die Hessen, dann läuft es nicht mehr so gut. Zwei Field Goals mit Chancen für jeweils drei Punkte verschießt der Kicker der Frankfurter, Marius Duis. Im vierten Viertel bekommen die Haller dann Geschenke: Weil die Frankfurter foulen, müssen die Unicorns nicht arbeiten, um viele Yards nach vorne zu kommen.

Spiel dreht sich – Haller Defense punktet

Die Folge: Hall hat genug Versuche um sich den Touchdown zu holen und den Extrapunkt zu verwandeln: 14 zu 13 für die Haller.

Die Antwort der Frankfurter sieht vielversprechend aus: Nach einem Pass kann ein Frankfurter weit in die Haller Hälfte laufen. Doch dann ist die Haller Defense wach. Der Frankfurtert Quarterback wird gesackt und er verliert den Ball. Der Haller Nikolas Knobloch reagiert schnell, schnappt sich den Ball und ist der erste Defense-Spieler im German Bowl XL, der punktet. Hall führt mit 21 zu 13.

Frankfurter Kicker im Unglück

Die tragische Figur des Abends ist der Frankfurter Kicker Max Siemssen. Nicht nur hat er den Extrapunkt nach dem ersten Touchdown verschossen, sondern auch insgesamt drei Field-Goal-Versuche – der letzte hätte das Spiel für Frankfurt entscheiden können.

Nachdem Frankfurt beim Stand von 21 zu 19 die Two-Point-Conversion nicht geschafft hatte, bekommen sie nach einem Onside-Kick direkt den Ball wieder und schaffen den Weg zur Field-Goal-Reichweite. Marius Duis, der Kicker, hätte zum Frankfurter Held des Abends werden können. Doch der Versuch geht knapp vorbei – Hall gewinnt sein 34. Spiel in Folge, und verteidigen damit die deutsche Meisterschaft.

Mehr lesen Sie am Montag in Ihrer Zeitung im Verbund der Südwest Presse.

Im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in Berlin kämpfen beim German Bowl XL (die römischen Ziffern für das 40. Finale) am Samstagabend die Schwäbisch Hall Unicorns gegen Frankfurt Universe. Mehr als 15.000 Zuschauer sind im Stadion.

Etwa 23 Grad Celsius – solche Temperaturen hat es bei einem German Bowl noch nie gegeben, seit er im Oktober ausgetragen wird. Seit 1987 kämpfen zwei Mannschaften die deutsche Meisterschaft im American Football in diesem Monat aus, mit vier Ausnahmen.

Keine Überraschung bei der Aufstellung

Dass Nick Alfieri aus der Haller Defense aufläuft, ist keine Überraschung mehr. Er war der Wackelkandidat der Unicorns: das Halbfinale konnte er wegen einer Verletzung nicht zu Ende spielen.

Folgen Sie dem Haller Tagblatt auf Instagram: @hallertagblatt

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel