Stabhochsprung Haller mit Silber bei Deutscher Meisterschaft

Torben Laidig läuft auf dem eigens angelegten Podest zum Sprung an.
Torben Laidig läuft auf dem eigens angelegten Podest zum Sprung an. © Foto: Ralf Görlitz
Nürnberg / Hartmut Ruffer 23.07.2018
Torben Laidig feiert den bislang größten Erfolg seiner Karriere. Der Haller Stabhochspringer gewinnt bei der DM Silber.

Am Tag danach klingt der 24-Jährige fast schon abgeklärt. „Die Umstände sahen wahrscheinlich schlimmer aus, als sie waren“, meint Torben Laidig zum Regen von Nürnberg, bei dem er mit 5,40 Meter die Silbermedaille gewann und sehr wahrscheinlich zu den Europameisterschaften nach Berlin darf.

Als Torben Laidig im Nürnberger Max-Morlock-Stadion ankommt, weiß er, dass die Bedingungen alles andere als ideal sind. Es regnet heftig, „aber immerhin gab es fast keinen Wind“. Weil die Springer auf einem eigens angelegten Podest anlaufen, wäre Wind fatal gewesen. Da es auch um die EM-Nominierung geht, ist die Anspannung bei allen Beteiligten groß.

Das Wichtigste: „Der Griff muss trocken bleiben.“ Laidig, der mittlerweile das Trikot der LAV Stadtwerke Tübingen trägt, entscheidet sich bei der Eingangshöhe von 5,10 Meter wegen der Bedingungen für einen weicheren Stab. „Es lief alles gut“, meint er. Und das ist alles andere als selbstverständlich. Raphael Holzdeppe, der bereits für die EM nominiert ist, macht sich zwar warm, verzichtet aber auf den Wettkampf. Der erfahrene Malte Mohr läuft trotz verkürztem Anlauf dreimal durch, kommt nicht zum Einstich und scheidet ohne gültigen Versuch aus.

Torben Laidig lässt sich durch den Regen und die Nässe nicht aus der Konzentration bringen. 5,30 Meter meistert er im ersten Versuch, ebenso wie die 5,40 Meter. Es wird der Silber-Sprung sein. Zwar schaffen fünf Athleten die 5,40 Meter, doch nur Laidig hat die bisherigen Höhen alle im ersten Versuch genommen.

Härterer Stab

Vor dem ersten Sprung über 5,50 Meter wechselt Laidig auf einen härteren Stab, doch er reißt. „Beim zweiten und dritten Versuch war der Stab dennoch zu weich“, berichtet er. Bo Kanda Lita Baehre springt im zweiten Versuch über 5,50 Meter. Damit verteidigt der erst 19-jährige Springer von Bayer Leverkusen seinen deutschen Titel. Dahinter erreicht Torben Laidig Rang 2. Er freut sich über den bislang größten Erfolg seiner Karriere.

Das wesentlich Wichtigere: Er wird von den Trainern zur Nominierung zur Europameisterschaft vorgeschlagen. Heute oder spätestens morgen entscheidet der Ausschuss Leistungssport darüber. Im Normalfall schließt er sich den Vorschlägen an.

Geht also alles seinen normalen Weg, startet mit Torben Laidig ein gebürtiger Haller bei den Europameisterschaften in der bundesdeutschen Hauptstadt Berlin. Die Qualifikation ist am Freitag, 10. August, um 11.15 Uhr, das Finale am Sonntag, 12. August, um 19.10 Uhr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel