Remseck / Alpay Yalcin  Uhr
Die Kämpfer der Ringgemeinschaft aus Schwäbisch Hall und Wüstenrot verlassen siegreich die Matte. Sie gewinnen in der Landesliga beim KVA Remseck mit 23:13.

Der 14. Kampftag bringt keine Veränderungen in der Landesliga-Tabelle. Die RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot verbleibt nach dem vergangenen Wochenende auf dem vierten Platz. Die RG ­gewinnt auswärts beim KVA Remseck mit 23:13.

Alpay Yalcin (57 kg) hatte keinen Gegner und gewann daher kampflos (0:4). Die Brüder Sergej (61 kg) und Thomas Fertig (66 kg) punkteten auch für die RG. Beide konnten ihre Remsecker Gegner schon in der zweiten Minute mit Schultersiegen von der Matte schicken (0:12). Andrej Befus (130 kg) ging gegen Leon Tscherter zwar 3:0 in Führung. Doch Tscherter punktete danach Zug um Zug und stand nach sechs Minuten mit 16:3 Punkten als Sieger fest (3:12).

Vater und Söhne im Einsatz

Auch Gerhard Wolf (98 kg) hatte mit dem bärenstarken Felix Hagenbruch keinen leichten Kampf. Der Haller taktierte gegen den offensiv ringenden Hagenbruch mit großer Ausdauer und verhinderte damit eine höhere Niederlage. Nach sechs Minuten stand es 4:0 für den Remsecker Athleten (5:12).

David Wolf (71 kg), Sohn von Gerhard Wolf, überzeugte die Zuschauer und die mitgereisten Fans. Wolf besiegte noch in der ersten Minute seinen Kontrahenten Simon Koppenhagen auf Schultern (5:16). Der dritte aktive Wolf, Davids Bruder Dennis, schloss sich dem an und überrollte Gegner Ricardo Kettner noch in der ersten Minute mit einer technischen Überlegenheit. Damit kann Dennis Wolf seine Siegesserie weiter fortsetzen (5:20).

Auch Tim Schuhmacher (80 kg) überzeugte an diesem 14. Kampftag. Schuhmacher erarbeitete sich mit zwei Vierer-Wertungen und einer Einer-Wertung einen 9:0-Sieg. Nach sechs Minuten baute er damit die Mannschaftsführung aus (5:23).

Teuer verkaufte sich Paul Klinkmann (75 kg, griechisch-römisch) gegen den international erfahrenen Przemyslaw Kraczkowski. Bis zur fünften Minute konnte sich Klinkmann wehren. Allerdings setzte der Remsecker mehrere Überwürfe an und siegte mit einer technischen Überlegenheit (9:23). Da die RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot die Gewichtsklasse „bis 75 kg – Freistil“ nicht besetzen konnte, gingen die Punkte an den KVA. Damit stand es am Schluss 13:23 für die RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot.

Aufgrund eines kampffreien Wochenendes können Athleten, Trainer und Betreuer sich erholen und Verletzungen und Erkältungen auskurieren. Die erste Mannschaft der RG steht am 8. Dezember in Ehningen wieder auf der Matte.

Dafür trägt die zweite Mannschaft der RG den dritten Kampf der Rückrunde in der Bezirksklasse in der ASV-Halle aus. An diesem Samstag begrüßen die Athleten der zweiten Mannschaft den KSV Lauffen. Kampfbeginn ist um 19.30 Uhr.