Beim Titelaspiranten aus Tübingen mussten die STC-Frauen eine 3:6-Niederlage hinnehmen. Was auf den ersten Blick recht deutlich aussieht, kann bei näherer Betrachtung der Ergebnisse als äußerst unglücklich bezeichnet werden.

Cheftrainer Frank Habermann musste die Mannschaft kurzfristig umstellen. Helena Kucera musste verletzungsbedingt passen. Sie wurde durch Alexandra Drechsel ersetzt.

Monika Keller, Alexandra Drechsel und Dorothee Berreth hatten allesamt Siegchancen. Letztendlich gingen aber alle drei knappen Matches an die Gastgeberinnen. Berreth musste ihrer Kontrahentin Clara Hofmann nach einem 7:10 im Match-­Tiebreak gratulieren.

Die beiden Punkte von Martina Sucha und Julia Junker zum 2:4-Zwischenstand nach den Einzeln waren gegen den TC Tübingen zu wenig, um in den Doppeln noch eine realistische Siegchance zu haben. Junker schaffte es immerhin, ihre zwei Leistungsklassen besser eingestufte Gegnerin Jana Held in zwei Durchgängen zu schlagen. Im Spitzendoppel erreichten Martina Sucha und Monika Keller den Match-­Tiebreak – und erneut gewannen die Gastgeberinnen. Ana Giraldi Requena und Julia Härtner setzten sich mit 10:5 durch.

In der Tabelle belegen die Hallerinnen mit je einem Sieg und einer Niederlage den dritten Platz der sieben Teams umfassenden Oberliga.

Nestl holt Rückstand auf

Mit demselben Ergebnis, vom Spielverlauf jedoch wesentlich klarer, endete die Partie der Verbandsliga-Männer beim favorisierten TC Schwendi. Der Tscheche Filip Brtnicky, die neue Nummer 1 des STC Hall, konnte sich im Spitzeneinzel problemlos gegen Ondrej Ctverak durchsetzen. Den zweiten Einzelpunkt für die Haller holte Felix Nestl, der sich nach deutlichem Rückstand gegen Philipp Schürrle ins Match zurückkämpfte und noch mit 1:6, 6:4 und 10:3 gewann. Eine heftige Niederlage kassierte Halls Nummer 2 Michael Hrevus: Er unterlag mit 0:6 und 0:6 gegen den deutlich besser eingestuften Philipp Staible. Die Männer stehen nach zwei Niederlagen auf Platz sechs. Sie haben die bessere Matchbilanz gegenüber TA Stuttgart und dem TC Rottweil, die ebenfalls zweimal verloren und die Ränge sieben und acht belegen.

Nach den ersten beiden Spieltagen geht die Tennissaison nun bis zum 25. Juni in eine sechswöchige Pause.