Ohne Michael Hrevus haben die STC-Männer am vergangenen Wochenende einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt in der Verbandsliga gemacht. Mit 7:2 besiegten sie den abstiegsbedrohten TC Rottweil 2 deutlich. Auch die Frauen setzten sich in der Fremde durch.

Zunächst sah es jedoch nicht nach einem ungefährdeten Sieg aus. Den STC-Männern gelang es auf der eigenen Anlage aber, in den umkämpften Einzeln der ersten Runde die Nerven zu behalten. Sowohl Stephan Krüger als auch Matthias Schnaudigel konnten jeweils den entscheidenden Match-Tie-Break deutlich dominieren. Krüger gewann mit 10:2 gegen Wolfgang Schwarz, Schnaudigel setzte sich mit 10:4 gegen Matthias Keller durch. Da auch Tobias Albig, der diesmal an Position 2 spielte, einen relativ ungefährdeten Zwei-Satz-Sieg gegen Steffen Steuer einfahren konnte, wurden bereits in der ersten Einzelrunde die Weichen auf Sieg gestellt.

Mit Filip Brtnicky haben die Haller den wohl besten Spieler der Liga in ihren Reihen. Gegen seinen deutlich schwächer eingestuften Kontrahenten Andreas Sauter musste er nicht sein ganzes Können abrufen, machte mit 6:1, 6:0 trotzdem kurzen Prozess. Ähnlich glatt setzte sich auch Felix Nestl gegen Fabian Haag durch (6:1 und 6:2) und sicherte damit dem STC Hall den fünften Punkt und somit bereits nach den Einzeln den Sieg. Dass Cheftrainer Frank Habermann trotz Satzführung verletzungsbedingt gegen Dominik Schmid aufgeben musste, war ärgerlich, aufgrund des Spielstandes jedoch nur eine Randnotiz. Zwei Doppelsiege sorgten letztlich für den 7:2-Erfolg. Das Spitzendoppel Habermann/Krüger gab nach dem ersten Spiel wegen Habermanns Verletzung auf. Mit nun drei Siegen und zwei Niederlagen stehen die STC-Männer auf dem vierten Rang.

Nur Junkers Einzel ist spannend

Die Oberliga-Frauen des STC Schwäbisch Hall wurden in Esslingen ihrer Favoritenrolle gerecht. Angeführt von der ehemaligen slowakischen Spitzenspielerin Martina Sucha kamen sie zu einem ungefährdeten 6:3-Erfolg. Wenig Spannung gab es in den Einzeln. Drei Matches (Monika Keller, Dorothee Berreth und Martina Sucha) gingen klar an die Hallerinnen, zwei wurden deutlich verloren. Alexandra-Mi­chelle Drechsler und Laura Rupp standen in ihren Matches auf verlorenem Posten. Auf Position 5 ging es zu Beginn recht schnell: Julia Junker konnte gegen ihre besser eingestufte Gegnerin Fabienne Vincon den ersten Satz mit 6:1 für sich entscheiden. Den zweiten Durchgang musste sie jedoch im Tiebreak abgeben. Dies brachte die Bühlertannerin jedoch nicht aus dem Konzept. Mit 10:4 sicherte sie sich den dritten Satz im Match-Tie-Break und sorgte für die Vorentscheidung. Die Doppel 1 (Sucha/Keller) und 3 (Berreth/Junker) holten zwei weitere Punkte für die Gäste und sorgten für den 6:3-Endstand. Mit diesem Sieg rückt der STC in der Tabelle auf Rang 3 vor.

Am kommenden Sonntag bestreiten die STC-Frauen bereits ihr letztes Saisonspiel. Auf der heimischen Anlage erwarten sie den TSV Bietigheim, der momentan auf einem Abstiegsplatz steht. Mit einem Sieg kann der STC den Klassenerhalt perfekt machen, obwohl er am letzten Spieltag spielfrei ist. Die Männer spielen zeitgleich ihre vorletzte Runde. Sie erwarten den bislang sieglosen Tabellenletzten KV Stuttgart. Der Neuling aus der Landeshauptstadt wird nach nur einem Jahr die Verbandsliga wieder verlassen müssen.