Karate Karateka Tim Steiner wird EM-Neunter

Karateka Tim Steiner aus Mainhardt hat bei seiner ersten  Junioren-EM den neunten Rang erreicht.
Karateka Tim Steiner aus Mainhardt hat bei seiner ersten Junioren-EM den neunten Rang erreicht. © Foto: Ufuk Arslan
Mainhardt / Viktor Taschner 13.02.2019

Ein paar Prozent nur würden auf internationalem Niveau den Unterschied ausmachen, erzählt Tim Steiner. Der 17-jährige Mainhardter hat am vergangenen Wochenende bei der Junioren-Europameisterschaft im dänischen Aalborg die deutschen Farben vertreten. Mit Platz 9 in der 68-Kilo-­Klasse im Kumite sei Steiner zufrieden. Kumite ist das direkte Duell zweier Karateka. „Aber es wäre auch eine bessere Platzierung drin gewesen“, schiebt Steiner nach.

Knappe Niederlagen

Ins Turnier startet der Mainhardter mit zwei Siegen gegen den Kroaten Leo Markovic und den Bosnier Emrah Dragolj. In der dritten Runde trifft er auf Hoang An Nguyen aus Ungarn. „Der Kampf war ziemlich knapp“, so Steiner. Am Ende hat der Ungar die Nase vorne, obwohl er nicht unbedingt der bessere Kämpfer war. Vize-Europameister Nguyen gewinnt später sogar die Silbermedaille. Steiner darf nach der Niederlage in der Trostrunde weitermachen, aber auch da hat er kein Glück. Sein Kampf gegen Melchor Randy Rabago aus Andorra endet 0:0, der Kampfrichterentscheid geht aber zugunsten des Sportlers aus den Pyrenäen aus. Somit ist es „nur“ Platz 9 für Steiner. „Bundestrainer Thomas Nitschmann hat aber auch gemeint, dass ich gut gekämpft hätte“, so Steiner. Sein Vereinstrainer des MTV Ludwigsburg, Köksal Cakir, sei ebenso mit in Dänemark gewesen. Auch er habe Steiner eine gute Leistung attestiert. Schließlich hat sich der 17-Jährige seit Oktober, also seit die Nominierungen bekannt gegeben wurden, auf dieses Turnier vorbereitet. „Ich war seitdem permanent am Arbeiten, ob im Fitnessstudio in Crailsheim oder bei meinen Vereinen MTV Ludwigsburg und VfL Mainhardt.“

„Es geht auf dem Niveau schon professioneller zu als auf nationaler Ebene. Zum Beispiel wurden die Kämpfe im Livestream übertragen“, sagt Steiner, der mit dem Karate-Sport beim VfL Mainhardt groß geworden ist. Beeindruckt zeigt er sich von den Gegebenheiten in Aalborg. „Es war eine riesige Halle auf einem großen Komplex, wo unter anderem auch ein Schwimmbad war. Es waren bestimmt ein paar Tausend Leute in der Halle.“ Das deutsche Team habe mit Trainern und Betreuern ungefähr 20 Personen umfasst. „Wir konnten uns auch akustisch bemerkbar machen und haben uns gegenseitig angefeuert. Das war wirklich stark.“

Lange ausruhen kann sich Steiner nicht. Am Sonntag, 24. Februar, geht er bei den Landesmeisterschaften der U 21 und der Aktiven in Baden-Baden an den Start. Der Mainhardter hofft, dass er sich dort für die deutschen Titelkämpfe im April und Mai in Chemnitz und Erfurt qualifizieren kann. Und dann steht auch die
Junioren-WM im Oktober in Chile an. Dafür setzt Steiner sein Training fort. Der Zwölftklässler des Technischen Gymnasiums in Schwäbisch Hall möchte nächstes Jahr sein Abi machen. Er hat aber noch keinen Führerschein, erst im Juli wird er 18 Jahre alt. Solang werden ihn weiterhin seine Eltern zwei- bis dreimal die Woche nach Ludwigsburg ins Training fahren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel