Fußball Ilshofen verliert in Bahlingen

Lukas Lienert vom TSV Ilshofen (weißes Trikot) treibt den Ball nach vorne. Gegen den Bahlinger SC müssen die Hohenloher ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Der TSV verliert mit 0:3.
Lukas Lienert vom TSV Ilshofen (weißes Trikot) treibt den Ball nach vorne. Gegen den Bahlinger SC müssen die Hohenloher ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Der TSV verliert mit 0:3. © Foto: Werner Kurz
Bahlingen / Robin Utz 10.09.2018
Der TSV Ilshofen verliert zum ersten Mal in der Oberliga. Das 0:3 beim Bahlinger SC spiegelt auch den Spielverlauf wider.

Der TSV Ilshofen nahm die bislang längste Reise in der Oberliga auf sich und fuhr an den Kaiserstuhl zum sehr offensivstarken Bahlinger SC. Die Gastgeber hatten bereits vor dem Spieltag 15 Tore bei lediglich vier Spielen vorweisen können. Die Rot-Weißen waren also schon im Voraus gewarnt.

Beide Teams zeigten gleich zu Beginn, dass sie Lust darauf hatten, Fußball zu spielen. Die Mannschaften gingen in die Offensive. Der TSV Ilshofen zeigte kaum Scheu und Angst vor der Heimelf. Die Hohenloher konnten sich zwar immer wieder dem Tor der Bahlinger nähern, jedoch sprang dabei nie etwas Zwingendes heraus.

Eigentor im hohen Bogen

Ganz anders sah das bei der Heim­elf aus. Der BSC kam sofort mit viel Dampf auf die Hintermannschaft des TSV zu und prüfte die Fähigkeiten von Jonas Wieszt schon in den Anfangsminuten. In der 7. und in der 27. Minute konnte er seinen Kasten noch rein halten, in der 29. Minute war es dann aber ein Eigentor, das zur verdienten Führung des Teams vom Kaiserstuhl führte. Nach einer Flanke von Erich Sautner köpfte ein TSV-Verteidiger den Ball so unglücklich, dass dieser in einem hohen Bogen unhaltbar ins Netz fiel.

Der Bahlinger SC fand – so wie in den ersten Spieltagen dieser jungen Saison – wieder Gefallen daran, Torchancen zu kreieren. Der BSC wollte unbedingt das zweite Tor erzielen. So zwangen die Hausherren den TSV Ilshofen in die Defensive und bauten einen dauerhaften Druck auf die Hintermannschaft auf. Der Abwehrriegel der Gäste hielt in der 39. Minute nicht mehr stand und Serhat Ilhan verwandelte nach schönem Zuspiel aus elf Metern überlegt zum 2:0.

Trotz des Rückstands versuchte die Kettemann-Elf ihr Spiel weiter durchzuziehen und hätte sich durch Daniel Schelhorn kurz vor dem Pausentee sogar noch mit dem Anschlusstreffer belohnen können, jedoch fand Schelhorn in Bahlingens Keeper Dennis Müller an diesem Tag seinen Meister.

Mit der verdienten Gästeführung ging es in die Pause, in der sich Ralf Kettemann und Julian Metzger einiges vorgenommen hatten. Der TSV kam mit frischen Kräften (Varallo für Lindner und Wilske für Rummler) zurück auf das Feld und wollte offensichtlich noch einmal versuchen, den Hausherren das Leben schwer zu machen. Der BSC machte es im zweiten Abschnitt aber sehr clever und nahm ein wenig das Tempo der ersten Hälfte heraus, blieb aber dauerhaft gefährlich für das Ilshofener Spiel.

Fehlpass vor dem 0:3

Die Gäste aus dem Hohenloher Land versuchten jedoch weiterhin ihr Glück in einer kontrollierten Offensive, um den Anschlusstreffer noch irgendwie erzielen zu können. Das Spiel bot daraufhin wenig klare Torchancen und so war es symptomatisch, dass ein Abwehrfehler des TSV zum 3:0-Endstand führte. Tobias Klein hatte nach einem Fehlpass keine Mühe, Jonas Wieszt zu überwinden und machte den Deckel drauf.

Vor allem aufgrund der Bahlinger Kaltschnäuzigkeit im Angriff ging der Sieg in dieser Höhe auch in Ordnung. Der TSV Ilshofen muss sich aber mit solch einer Leistung keineswegs verstecken und wird bei geichbleibendem Einsatz sicher noch seine Punkte in dieser noch langen Oberliga-Saison sammeln können.

So spielten sie

Bahlinger SC – TSV Ilshofen

3:0

Tore: 1:0 Eigentor (29.), 2:0 Serhat Ilhan (39.), Tobias Klein (83.)

Ilshofen: Jonas Wieszt, Maximilian Egner, Ralf Kettemann, Dominik Rummler (46. Simon Wilske), Baba Mbodji, Carl Murphy, Lukas Lindner (46. Michele Varallo), Ramazan Kandazoglu, Niklas Wackler (73. Sangar Aziz), Lukas Lienert (78. Marcel Hossner), Daniel Schelhorn

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel