Junioren-DM Hallerin ist Deutsche Vizemeisterin im Stabhochsprung

Das Gesicht ist rot von der heftigen Sonneneinstrahlung, aber Nicole Butz (WGL Schwäbisch Hall) überspringt die Latte.
Das Gesicht ist rot von der heftigen Sonneneinstrahlung, aber Nicole Butz (WGL Schwäbisch Hall) überspringt die Latte. © Foto: Ralf Görlitz
Walldorf / hc 08.08.2018
Nicole Butz von der WGL Schwäbisch Hall gewinnt bei den Süddeutschen Meisterschaften Silber im Stabhochsprung in der Altersklasse U-23.

Die besten U-23- und U-16-Athleten aus Süddeutschland trafen sich im badischen Walldorf, um ihre Meister zu küren. Bei der Veranstaltung waren nicht die gemeldeten 1206 Teilnehmer, sondern eher die fast unerträglichen Temperaturen das Hauptproblem für die Athleten und auch für die Kampfrichter. Zwar kamen ständig Lautsprecherdurchsagen, dass die Athleten den Schatten aufsuchen und ausreichend Getränke zu sich nehmen sollten, aber von beidem war nicht ausreichend vorhanden. Selbst der Oberkampfrichter beim Stabhochsprung kritisierte dies und beschwerte sich beim ausrichtenden badischen Landesverband BLV. In Walldorf traten Getränkefirmen nur mit ihrer Bandenwerbung in Erscheinung.

Spannung bei der Starthöhe

So war es diesmal sogar für die sonnenerprobte WGL-Stabhochspringerin Nicole Butz zu heftig, sodass sie nach eigener Aussage nach jedem Sprung dachte, ihre Beine seien „aus Pudding“. Der sportliche Teil ist schnell erzählt, da fast alle Konkurrentinnen noch schlechter mit der Hitze zurechtkamen als die 20-jährige WGL-Sportlerin. Spannend wurde es nur einmal bei der von ihr gewählten Anfangshöhe von 3,40 Meter, die sie nicht im ersten Versuch schaffte. Allerdings ging es im zweiten Versuch dann sicher über diese Höhe und damit war bereits der Vizemeistertitel unter Dach und Fach.

„Heißester Wettkampf“

Die Höhen von 3,50 Meter und 3,60 Meter waren für die Kreisrekordhalterin (3,80 Meter) kein Problem mehr, aber mehr ging an diesem Tag einfach nicht. Den Sieg und damit Gold holte sich mit 3,90 Meter Luzia Herzig vom TV Engen. Nicole Butz war in Anbetracht der äußeren Umstände trotzdem mit der Höhe und vor allem mit der Silbermedaille mehr als zufrieden. „Es war nicht mein spannendster, aber auf jeden Fall mein heißester Wettkampf seit ich Leichtathletik betreibe. Und dies waren in den vergangenen 10 Jahren doch mehr als 130 Wettkämpfe.“

Selbst die Kampfrichter hatten in der Endphase mit den beiden verbliebenen Springerinnen Nicole Butz und Luzia Herzig Mitleid und versorgten sie mit Getränken.

Adeline Gramm muss aufgeben

Schwäbisch Hall war in Walldorf mit einer zweiten Athletin vertreten. Adeline Gramm (TSG Schwäbisch Hall) startete in der U-15-Altersklasse über 2000 Meter gegen 15 Konkurrentinnen, musste das Rennen aber aufgeben. ruf

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel