Unter keinen guten Vorzeichen steht der Kampfabend der RG Hall/Wüstenrot am Samstag in der ASV-Halle. „Wir haben drei Kranke. Nick Kinstler, David Wolf und Waldemar Schneider sind alle nicht dabei“, erzählt ASV-Vereinsvorsitzender Selami Keklik. Aber das Haller Lazarett ist noch größer. Gerhard Wolf plagen Rückenprobleme, Andrej Befus fällt ebenfalls aus. Arg ersatzgeschwächt geht die RG daher in die Duelle gegen das in der Tabelle punktgleiche Wurmlingen/Tuttlingen.

Der Gast von der Schwäbischen Alb kommt mit zwei eingekauften Ringern nach Hall. Die beiden Rumänen Radu Balaur (98 Kilo) und Dumitru Tulbea (80 Kilo) erfüllen die Erwartungen und gewinnen ihre Kämpfe gegen die Haller Stilianos Vassiliadis und Tim Schuhmacher klar. Die RG verzichtet auf die Strategie, sich mit externen Kämpfern zu verstärken. Die Vereinsphilosophie stellt die Nachwuchsförderung in den Mittelpunkt.

Basketball-Regionalliga Flyers besiegen Ludwigsburg

Ludwigsburg

Beide Mannschaften lassen eine Gewichtsklasse unbesetzt. Sergej Fertig gewinnt kampflos bei 61 Kilo, der Tuttlinger Markus Möll muss sich bei 71 Kilo nicht anstrengen.

Thomas Fertig holt zwei Punkte

Sergej Fertigs Bruder Thomas (66 Kilo) hat hingegen einen Gegner. Mit Tiziano Gallace liefert er sich einen ausgeglichenen Kampf mit Vorteilen für den Haller. Fertig muss über die volle Distanz von sechs Minuten gehen. Rund eine Minute vor Schluss hat er Gallace fest im Griff und fast auf den Schultern. Fertig zieht und drückt, aber sein Kontrahent hält sich knapp über dem Mattenboden, bis der Schiedsrichter die Aktion beendet und beide wieder in die Ausgangsposition müssen. Am Ende gewinnt Thomas Fertig mit 10:4 Punkten, was zwei Zähler für die Mannschaftswertung bringt. Starke Vorstellungen liefern Yakup Keklik und Dennis Wolf ab. Keklik (57 Kilo), der als Erster auf die Matte muss, ist gegen Endrit Mustafa von Anfang an der Aktivere. Nach 1:41 Minuten hat der 14-jährige Sohn des Vereinsvorsitzenden seinen Gegner geschultert. Dennis Wolf (86 Kilo) legt gegen Jürgen Mildenberger sofort den Vorwärtsgang ein. Immer wieder schiebt Wolf den Tuttlinger aus dem Ring, was jeweils einen Punkt bringt. Dann muss Mildenberger in die Bodenlage. Wolf krallt sich an ihm fest, dreht ihn zweimal um und baut so seine Führung immer weiter aus. In der Kampfpause reden Woldemar Wolf, sein Trainer und Opa in Personalunion, und sein Vater Gerhard Wolf ruhig mit ihm – sie wissen, dass Dennis Wolf sein Gegenüber im Griff hat. So dauert es nach der Pause auch nur noch 35 Sekunden, bis der Haller wegen technischer Überlegenheit zum Sieger gekürt wird.

Neuling unterliegt

Die Entscheidung fällt im vorletzten Kampf in der Klasse 75 Kilo Freistil. Die Gäste aus Tuttlingen führen zu diesem Zeitpunkt in der Gesamtabrechnung 15:14. Für Hall geht Abdollah Ghasemi auf die Matte. Es ist der erste Einsatz von Ghasemi in der Landesliga. Bislang hat er nur in der zweiten Mannschaft in der Bezirksklasse gekämpft. Ghasemi schlägt sich wacker, aber Shtegtar Vrajolli macht die Punkte. Nach 4:12 Minuten muss der Haller auf die Schultern. Mit dem abschließenden Sieg von Paul Klinkmann (75 Kilo, griechisch-römisch) kann die RG nur auf 17:19 verkürzen.

„Wir haben stark gekämpft. Es war trotzdem knapp“, sagt Trainer Woldemar Wolf. Bei den vielen Ausfällen sei nicht mehr drin gewesen gegen den Tabellendritten. Ein Gesamtsieg sei möglich gewesen. „Aber Abdollah Ghasemi hat zum ersten Mal in der Landesliga gekämpft und vorher drei Kilo abgekocht. Er ist taktisch noch nicht so ausgereift. Da muss er noch lernen“, sagt Wolf, der seinen Schützling trotzdem für seinen Einsatz lobt. Hall bleibt in der Tabelle auf Rang 4.

Trainer Wolf hofft, dass sich die Kranken und Verletzten schnell wieder gesund melden. Denn schon am Donnerstag, Allerheiligen, steht der nächste Kampftag an. Der ungeschlagene Tabellenführer Winzeln gastiert ab 17 Uhr in der ASV-Halle.