Ringen Haller Ringer unterliegen an Allerheiligen

Dimitri Wagner und Trainer Woldemar Wolf.
Dimitri Wagner und Trainer Woldemar Wolf. © Foto: Ufuk Arslan
Schwäbisch Hall / Viktor Taschner 02.11.2018
Die RG Hall/Wüstenrot verliert mit 3:31-Punkten gegen den KSV Winzeln.

Wo liegt eigentlich Winzeln? Das mag sich gestern auch der ein oder andere Haller unter den rund 100 Zuschauern in der ASV-Halle gefragt haben. Vereinsvorsitzender Selami Keklik liefert in seiner Begrüßung die Antwort am Mikrofon: Schwarzwald, Landkreis Rottweil. Die dortige Gegend gilt als Ringerhochburg, mehrere gute Vereine tummeln sich innerhalb weniger Quadratkilometer.

Von der Stärke der Winzelner haben sich am gestrigen Frühabend auch die einheimischen Zuseher überzeugen können. Lediglich Andrej Befus (130 Kilo, Freistil) hat drei Mannschaftspunkte für die RG Hall/Wüstenrot gegen den ungeschlagenen Tabellenführer sichern können. Befus, der als Erster auf die Matte geht, schlägt Felix Beck mit 10:2. Danach zeigen die Männer in den blauen Kampfanzügen ihre Überlegenheit. Die RG bietet aus Personalnot die zweite Garnitur auf – wohlwissend, dass am morgigen Samstag der nächste Heimkampf ansteht.

Am dichtesten dran, weitere Punkte für die Haller zu holen, sind Artur Hild (80 Kilo, griechisch-römisch) und Dimitrij Domme (98 Kilo, griechisch-römisch). Hild setzt sich gegen Fabian Fus gut zur Wehr und liegt nur 2:4 hinten. Dann packt der Mann aus dem Schwarzwald aber zu und legt Hild auf die Schultern. Domme führt sogar bei seinem Duell gegen Danilo Radjenovic, als er sich nach einem eigenen Angriff auskontern lässt und ebenfalls auf seinen Schultern gedrückt wird.

Über die volle Distanz muss Paul Klinkmann gehen. Nach intensiven sechs Minuten verliert er 5:18 gegen den Winzelner Adrian Heim. Klinkmann (75 Kilo, Freistil) gibt so nur drei und nicht vier Mannschaftspunkte ab. Ein starkes Duell liefert sich ebenfalls Dimitri Wagner (75 Kilo, gr.-röm.). Sein Gegenüber Marian Luca Rall ist der amtierende deutsche A-Jugend-Meister. Der Schwäbisch Haller Wagner versucht gegen Rall selbst aktiv zu werden, muss aber laufend die Attacken des Gegners abblocken. 0:7 steht es zur Pause, nach 4:33 Minuten siegt Rall dank technischer Überlegenheit.

„Die Qualität des Gegners hat man heute gesehen. Sie sind eine sehr ausgeglichen besetzte Mannschaft“, erklärt ASV-Trainer Woldemar Wolf. „Aber unsere zweite Garde hat es gut gemacht.“ Am heutigen Freitag trainieren die Haller Ringer, bevor es am Samstag zum Duell gegen den VfL Obereisesheim kommt. Nach dem Training wird sich entscheiden, ob und welche bislang kranken oder verletzten Stammkräfte wieder ins Team zurückkehren. Gegen Obereisesheim steigen die Chancen auf einen Sieg, denn der VfL liegt als Fünfter einen Platz hinter der RG.

Info RG Hall/Wüstenrot – VfL Obereisesheim, morgen, 19.30 Uhr, Burgfriedenhalle Neuhütten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel