„RB Leipzig“, ruft Tim Schnitzler. 40 Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren liegen sich bäuchlings gegenüber, einen Fußball vor sich. Auf Schnitzlers Kommando springt die Hälfte der Jungen und Mädchen so schnell wie möglich auf und rennt vom Gegenüber weg.

Beim TSV Sulzdorf ist die „Fohlen-Fußballschule“ des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach zu Gast. Den Grundstein für die Kooperation zwischen der Borussia und Sulzdorf legte Organisator und stellvertretender Vorsitzender des TSV, Udo Cunzemann. „Mein Autohaus ist Sponsor beim Ilshofener BWK-Arena-Cup. So entstand der Kontakt. Und natürlich bin ich auch selbst Gladbach-Fan“, erklärt er stolz.

Fohlenschule trainiert auch die Trainer

Am Sonntag fing die Fußballschule an. Am Dienstag endete sie. Die 56 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren wurden durch verschiedene Übungen in drei alters- und leistungsgerechte Gruppen eingeteilt. Eine vierte Gruppe bildeten die Torspieler.

Die sechs Trainingseinheiten dauern jeweils 90 Minuten. „Den Trainern ist ein festes Programm vorgeschrieben. Es geht von Dribblings über Eins-gegen-eins-Übungen bis hin zu Torschussmanövern“, erläutert Ralf Inderdohnen, Projektmanager der Fußballschule. Innerhalb der Trainingseinheiten seien die Coaches aber freigestellt. „Der Spaß und das spielerische Lernen steht bei der Fohlen-Schule klar im Vordergrund“, sagt Inderdohnen. Das Besondere an der Fußballschule Borussias ist das Torwarttraining. „Es gibt immer viel Nachfrage. Es sind dieses Mal neun Kinder dabei, die auf der Position des Torhüters spielen“, sagt Cunzemann. In den nachmittäglichen Trainingseinheiten spielen die Teilnehmer verschiedene Turniere.

Ehemaliger Bundestrainer zu Gast in Hall Michael Skibbe: „Habe in der Bundesliga alles erlebt“

Schwäbisch Hall

Am ersten Tag wechselten die Teams ständig durch, am Dienstagnachmittag mimen die Spieler die einzelnen Ligen von Kreisliga bis zur Champions League. Je nach Ergebnis steigen die Mannschaften auf oder auch ab. „Siege und Niederlagen gehören eben zum Fußball dazu“, sagt Inderdohnen. In der Fußballschule werden nicht nur Spieler gecoacht – sondern auch die Trainer. Die vier Übungsleiter der Borussia geben am Montagabend mehr als 20 Jungtrainern des TSV Tipps unter dem Motto „Coaching und Steuerung von Spielformen“. Die Inhalte werden theoretisch und praktisch erlernt. Die Fohlen-Trainer werden darüber hinaus auch von den Jugendtrainern des TSV in der Fußballschule unterstützt. So haben sie die Möglichkeit, von den „Profis“ zu lernen.

Der Kontakt bleibt aufrecht

Ein Wiedersehen ist auch schon geplant. „Trainer Yannik Erens ist neben der Fußballschule noch für die Gladbacher U-16-Juniorinnen zuständig. Die B-Jugend aus Sulzdorf fährt sie am 6. Oktober in Mönchengladbach besuchen. Wir werden ein Freundschaftsspiel zwischen den beiden Mannschaften arrangieren. Anschließend schauen wir alle gemeinsam das Spiel Gladbach gegen Augsburg im Borussia-Park“, freut sich Cunzemann. Und auch der zweite Termin für die nächste Fohlen-Fußballschule steht schon. Sie findet nächstes Jahr auch wieder am Ende der Sommerferien statt.

Das könnte dich auch interessieren: