BMX Bühlertanner BMX-Fahrer bestreiten Heimrennen

Markus Borun (rechts) jagt Andreas Kofink im Rennen der Männer über 30 Jahre. Borun steht als Abteilungsleiter den BMX-Fahrern des MSV Bühlertann vor. Am Ende belegt er Platz 4 beim Heimrennen.
Markus Borun (rechts) jagt Andreas Kofink im Rennen der Männer über 30 Jahre. Borun steht als Abteilungsleiter den BMX-Fahrern des MSV Bühlertann vor. Am Ende belegt er Platz 4 beim Heimrennen. © Foto: ssdasdasda
Bühlertann / Christina Schmelcher 04.07.2018
Mehr als 150 Fahrer nehmen beim Heimrennen des MSV Bühlertann die mit Hindernissen und steilen Kurven gespickte Strecke in Angriff.

Beim 35. BMX-Rennen des MSV Bühlertann traten am Sonntag 171 Fahrer in die Pedale. Der gastgebende MSV war mit 19 Startern, darunter sieben Neueinsteiger, dabei. Auf der Bühlertanner Strecke wurde der sechste Lauf zum Baden-Württemberg-Cup und Beginners-Cup sowie der Lauf zum ADAC-Pokal ausgetragen.

Training am Vormittag

Während des freien Trainings am Vormittag ging es für die Beginner darum, sich an die Strecke zu gewöhnen und eine gute Startposition herauszufahren. Die sieben Neulinge des MSV Bühlertann fuhren zum ersten Mal mit 53 anderen Fahrern auf der Strecke. Danach folgte das Training der Lizenzklassen.

Nach der Mittagspause hörten die Zuschauer dann jeweils vor den Rennen den Startcountdown „Riders Ready, Watch The Gate“. Als Erster für die Bühlertanner startete Lennox Fischer (Altersklasse 6 Jahre oder jünger) in sein erstes Rennen. Mara Stirner schaffte sogar in dieser Altersklasse den Sprung aufs Podium (Platz 2). Ebenfalls ihr erstes Rennen fuhren Collin Sachse und Elias Engel (AK 7/8), Clemens Schmidtmann, Hannes Fritz und Lian Shala (AK 9/10). Lian Shala und Hannes Fritz konnten sich sogar fürs Halbfinale qualifizieren. Felix Linsner stürzte im Halbfinale und verpasste dadurch den Einzug ins Finale. Jan Böhm, der schon einige Rennen bestritten hat, belegte den dritten Platz. Ben-Joas Weidner (AK 11/12) und Noah Ziegler (AK 15 Jahre und älter) schieden bei ihren ersten Rennen nach den Vorläufen aus.

In der Lizenzklasse erreichte der MSV acht Podiumsplätze. Lea Borun (AK 7/8, Platz 2) musste aufgrund der wenigen Starter in dieser Altersklasse mit der nächsthöheren Altersklasse zusammen fahren. Dort traf sie auf Selin Heinkelein und Dominique Schmelcher. Schmelcher zeigte an diesem Renntag, dass sie den Tagessieg fest im Blick hatte. Sie gewann ihre Klasse. Heinkelein kam von Vorlauf zu Vorlauf immer besser in Tritt und belegte im Finale den zweiten Platz hinter Schmelcher.

Ann-Kathrin Ahrendt (AK 15 oder älter) siegte bei ihrem Heimrennen. Auch Jannik Hermann (AK 15/16) fühlte sich sichtlich wohl auf der Heimstrecke. Diesmal fuhr er in den Vorläufen vorne mit und qualifizierte sich für das Finale. Im Endlauf war es bis ins Ziel ein spannendes Rennen. Hermann holte sich am Ende den dritten Platz. In der Cruiser-Klasse 17 bis 29 Jahre belegte Jannik Hermann den zweiten Platz. Sascha Heinkelein (AK 15/16, Platz 6) hatte im Finale kleine Schwierigkeiten, die eine bessere Platzierung verhinderten.

Abteilungsleiter fährt mit

Bei den Männern über 30 Jahre fuhr Abteilungsleiter Markus Borun (Platz 4) sein erstes Heimrennen seit Jahren. Er traf auf David Jäckel, welcher sich den Tagessieg holte, Wolfgang Strempfer (ebenfalls MSV Bühlertann, Platz 2) und Andreas Kofink.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel