Radsport Bühlertanner BMX-ler bei der deutschen Meisterschaft

Bühlertann / Christina Schmelcher 16.07.2018
Sechs BMX-Fahrer des MSV Bühlertann erzielen achtbare Ergebnisse bei der deutschen Meisterschaft. Maik Baier wird sogar „Deutschland-Cup-Sieger“.

Nicht nur wegen der hochsommerlichen Temperaturen lieferten sich kürzlich Deutschlands beste BMX-Fahrer bei der deutschen Meisterschaft in Weiterstadt bei Frankfurt  heiße Rennen. Die Fahrer traten in den Altersklassen Elite, Junior und Jugend an, um deutscher Meister zu werden. Weitere Teilnehmer gingen beim Wettbewerb „Deutschland-Cup-Sieger“ in den Altersklassen Cruiser sowie Jungen und Mädchen ab acht Jahre bis Männer über 40 Jahre an den Start.

Los ging es mit dem Einmarsch der knapp 400 Fahrer aus ganz Deutschland. Auch der MSV Bühlertann war vertreten. Sechs Fahrer starteten für die Hohenloher. Ann-Kathrin Ahrendt und Sascha Heinkelein kämpften um den Titel des deutschen Meisters in der 20-Zoll-Klasse. Jannik Hermann fuhr um den Titel „Deuschland-Cup-Sieger“ in der Cruiser-Klasse. Ebenfalls mit dabei waren Lea Borun, Dominique Schmelcher und Maik Baier.

Schmerzen im Rücken

Jannik Hermann qualifizierte sich souverän fürs Finale. Ihm gelang ein perfekter Start und er kam aus der ersten Kurve als Zweiter he­raus. Auf der dritten Geraden verspürte er dann Schmerzen im Rücken, was ihn aus dem Rhythmus brachte. Er wurde auf den vierten Platz durchgereicht.

Ann-Kathrin Ahrendt zeigte gleich im ersten Vorlauf, in welch guter Form sie ist. Im Finale legte sie ebenfalls einen guten Start hin, schaffte es aber nicht, sich rechtzeitig nach vorne zu schieben. Ihr wurde die Tür vor der ersten Kurve zugemacht und sie musste zurückziehen. Auch im weiteren Rennverlauf war kein Vorbeikommen mehr möglich und somit kam sie auf Platz 4 ins Ziel.

Sascha Heinkelein hatte ein großes Starterfeld, in dem auch Fahrer aus dem Bundeskader vertreten waren. Dennoch zeigte er sich zuversichtlich. Heinkelein schaffte es sogar bis ins Viertelfinale. Dort fuhr er auf den fünften Platz und schied aus.

Große Hitze

Am zweiten Tag der Meisterschaften ging es bei ebenfalls hohen Temperaturen zunächst mit den Jüngsten weiter. Als Erste startete Lea Borun. Nach einem Sturz im ersten Vorlauf stand der Einzug ins Finale auf wackeligen Beinen. In den zwei weiteren Vorläufen konnte sie aber eine Fahrerin hinter sich lassen und qualifizierte sich fürs Finale. Dort konnte sie nicht ganz mithalten und belegte Platz 6. Dominique Schmelcher machte an ihrem Renntag die Hitze zu schaffen, was man an den Rundenzeiten deutlich sehen konnte. Im Finale kam sie schlecht aus dem Startblock und erreichte als Sechste die erste Kurve. Ihr gelang es noch, auf den fünften Platz zu fahren, doch für mehr reichte die Kraft nicht aus.

Jedoch hat der MSV Bühlertann zumindest einmal das Podium erreicht. Mit pinkem Bike im Retro-Style ging Maik Baier an den Start. Der ehemalige Olympiateilnehmer setzte sich klar durch und wurde „Deutschland-Cup-Sieger 2018“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel