Bereits am vergangenen Sonntag trafen die Schwäbisch Hall Unicorns auswärts auf die Allgäu Comets. Zum letzten Punktspiel in der GFL-Saison 2019 kommt das Team aus Kempten am Samstag nach Schwäbisch Hall in den Optima-Sportpark. Kick-off ist um 17 Uhr.

Die Allgäu Comets finden sich dieses Jahr im Niemandsland der GFL-Süd-Tabelle wieder: Mit der Abstiegsrelegation haben sie nichts zu tun und das Erreichen eines Play-off-Platzes käme einer Sensation gleich. Dazu müssten die Stuttgart Scorpions in Ingolstadt (Kick-off 18.30 Uhr) verlieren und die Comets müssten den Platz in Hall als Sieger verlassen.

Nach dem souveränen 71:26-Erfolg des feststehenden GFL-Südmeisters am vergangenen Sonntag in Kempten scheint insbesondere die zweite Play-off-Bedingung der Comets in weite Ferne gerückt zu sein. Zu dominant waren die Schützlinge von Halls Headcoach Jordan Neuman in Kempten aufgetreten, als dass man den Allgäuern im Rückspiel einen Sieg gegen die TSG-Footballer zutrauen würde. Doch Neuman warnte schon direkt nach dem Erfolg in Kempten: „Die Comets werden im Rückspiel besser sein.“

Die mit vielen Ausfällen geplagten Comets traten am vergangenen Samstag über lange Strecken mit dem erst 19-jährigen Kevin Scheffler aus ihrer zweiten Mannschaft als Quarterback an. „Das war eine wirklich sehr schwere Aufgabe für ihn“, sagt Jordan Neuman und ergänzt: „Ich denke, dass wir am Samstag eher Daniel Wynne als Spielmacher sehen werden.“ Wynne ist eigentlich Rückraumverteidiger, zeigte am Sonntag aber insbesondere in der zweiten Hälfte eine gute Leistung auf der Kemptener Spielmacherposition. „Außerdem gehe ich davon aus, dass Linebacker Niall Padden wieder spielen wird“, so Neuman. „Das wäre eine große Hilfe für die Comets-Defense.“

Für die Unicorns geht es abgesehen von der Fortsetzung der nun in der dritten Saison in Folge andauernden Siegesserie darum, sich im letzten Punktspiel auf das am 21. September anstehende Viertelfinale vorzubereiten. Hierbei gilt es, wie bereits am Sonntag, möglichst vielen Spielern der zweiten und dritten Garde Spielzeit zu geben. Spätestens während der zweiten Halbzeit wird dann auch feststehen, wer der Viertelfinalgegner der Unicorns sein wird, denn die dafür entscheidenden Spiele in der GFL Nord beginnen bereits um 15 (Dresden gegen Berlin) und 16 Uhr (Hildesheim gegen Potsdam). Jordan Neuman sieht das allerdings gelassen: „Es macht für uns keinen Unterschied, wer zum Viertelfinale kommt. Aber es ist schon gut, am Samstag zu wissen, auf wen wir uns vorbereiten müssen.“

Unicorns-Spieler laufen mit ihren Kindern aufs Spielfeld

Einige verletzte Spieler werden die Unicorns am Samstag noch schonen, um mit Blick auf die Play-offs nichts zu riskieren. Nach längerer Pause wieder einsteigen wird aber Defense Back Christian Köppe und eventuell auch Runningback Jerome Manyema. Außerdem stehen Linebacker Simon Brenner und Defense End Simon Butsch wieder im Haller Aufgebot.

„Wir freuen uns darauf, die Punktspielrunde vor unseren heimischen Fans abschließen zu dürfen“, sagt der Haller Cheftrainer, der für das Spiel am Samstag den Kids Day ausgerufen hat: Die Uni­corns-Spieler sind aufgefordert, zusammen mit ihren Kindern ins Stadion einzulaufen.

In der Halbzeitpause werden außerdem die anderen Unicorns-Teams für ihre Erfolge in der Saison 2019 geehrt.

Das könnte dich auch interessieren:

Schwäbisch Hall