In der spannenden Verbandsliga-Begegnung lief es für die Haller Männer zu Beginn denkbar schlecht. Matthias Schäfer, der nach seiner Heirat nun Bertolini heißt, verletzte sich gleich zu Beginn seines Matches so schwer, dass er aufgeben musste. Einen sicher geglaubten Punkt schien Michael Hrevus fast noch zu verspielen. Im ­Match-Tie-Break behielt er jedoch die Nerven und konnte den ersten Punkt für den STC beisteuern.

Mit einem 1:2-Rückstand ging es in die zweite Einzelrunde. Für den Ausgleich sorgte Felix Nestl. Im Spitzeneinzel stellte Filip Brtnicky erneut unter Beweis, dass er ein mehr als gleichwertiger Ersatz für Danylo Kalenichenko ist. Souverän und ungefährdet konnte er seinen tschechischen Landsmann Jan Hebelka, der vor mehreren Jahren für den STC spielte, besiegen. An Spannung kaum zu überbieten war das letzte Einzel. Tobias Albig musste ein einem dramatisch verlaufenden ­Tie-Break gleich mehrere Satzbälle seines Gegners abwehren, bevor er seinen Matchball zum 15:13 verwerten konnte. Dieser Punkt war vorentscheidend für den wichtigen Auswärtssieg, den das Doppel Brtnicky/Nestl perfekt machte. In der Tabelle belegen die Haller Männer mit nun 1:2 Spielen Platz 6. Am Sonntag ist der TC Hechingen II zu Gast, der ebenfalls bislang einen Sieg und zwei Niederlagen hat.

Vier knappe Niederlagen

Ohne Martina Sucha mussten die Oberliga-Frauen des STC Hall die erwartete Niederlage in Waiblingen einstecken. Das deutliche Endergebnis von 0:9 gibt jedoch den wahren Spielverlauf nicht annähernd wieder. Gleich vier Einzel gingen in den Entscheidungssatz. Im Match-Tie-Break mussten sich dann Monika Keller, Dorothee Berreth, Julia Junker und Ruslana Gladcenko geschlagen geben. Alexandra Drechsler und Laura Rupp waren dagegen chancenlos, verloren jeweils in zwei Sätzen.

Somit war die Partie bereits nach den Einzeln entschieden. Die Doppel waren eine eindeutige Angelegenheit für die Waiblingerinnen. Mit etwas mehr Glück wäre für die stark ersatzgeschwächten Hallerinnen ein knapper Ausgang möglich gewesen. In der sieben Teams umfassenden Oberliga steht Schwäbisch Hall auf dem fünften Platz (ein Sieg, zwei Niederlagen). Die STC-Frauen erwarten am Sonntag den TC Schwenningen. Das Spiel gegen den Tabellenletzten gilt als richtungsweisend. Bei einer Niederlage wären die Hallerinnen mittendrin im Abstiegskampf.