Head-Coach der Haller Footballer Unicorns siegen wegen „besserer Kondition“

Schwäbisch Hall / Hartmut Ruffer 07.08.2018
Unicorns-Head-Coach Jordan Neuman blickt auf das vergangene Wochenende zurück, an dem die erste und die zweite Mannschaft wichtige Siege erringen.

Eine Gratulation zum Süd-Titel möchte Jordan Neuman noch nicht annehmen, auch wenn der 12:9-Erfolg bei Frankfurt Uni­verse ein großer Schritt in diese Richtung gewesen ist. Glückwünsche zum Erfolg der zweiten Mannschaft – sie hat den Bezirksliga-­Titel geholt – leitet er mit großer Anerkennung an die U2 und deren Trainerteam weiter.

Beim 12:9-Erfolg in Frankfurt zeigten die Unicorns ihre Comeback-Qualitäten, lagen sie zur Pause doch mit 0:9 beim Zweiten der GFL Süd zurück. „Wie wir aus der Halbzeit rausgekommen sind, hat mir sehr gut gefallen“, meint Headcoach Jordan Neuman, „wir haben sofort einen Touchdown gemacht und damit gezeigt, dass wir noch nicht weg sind.“ In der Pause habe er seinen Spielern gesagt, „dass wir wissen, wie man solche Spiele gewinnt“. Tatsächlich hatte Frankfurt in diesem Spiel und auch in der vergangenen Runde Hall mehrfach am Rande einer Niederlage, konnte die starke Leistung aber nicht über die volle Distanz aufrechterhalten. Einen weiteren Grund für den Haller Sieg hat Neuman ausgemacht: „Unsere Kondition war besser. Wir haben unsere ­Defensive Line immer wieder durchgewechselt und waren so im dritten und vierten Abschnitt besser aufgestellt. Zudem waren die Jungs auch extrem motiviert und haben überragend gespielt.“

Lob auch für die Offense

Ähnlich hat es auch Sportdirektor Siegfried Gehrke gesehen, der mit in Frankfurt war. „Man hatte tatsächlich das Gefühl, dass unsere Defense keine Punkte mehr zulässt – und so kam es ja auch.“

Auch mit den Leistungen der Offense ist Neuman zufrieden. „Das war ein Schritt nach vorne. Danny Washington hatte sehr gute Runs, die O-Line war ebenfalls stark. Außerdem haben uns Nate Robitaille und Tyler Rutenbeck zeitweise gefehlt. Beide waren noch nicht komplett fit.“

Die hohen Temperaturen waren für viele Zuschauer zu viel. Sie wanderten auf der Gegengeraden von ihren Plätzen in den Bereich ab, der vom Dach beschattet wurde. Das konnten die Spieler und Betreuer der Unicorns nicht. Sie waren das gesamte Spiel über der Sonne ausgesetzt. „Es war heiß, aber nicht extrem“, meint Neuman.

Neuman will mit seinem Trainerteam die Spannung in den kommenden Wochen hoch halten. „Wir werden nicht den Fehler begehen und jetzt schon an die Play-offs denken. Wir müssen uns bis dahin von Spiel zu Spiel steigern, um dann bereit zu sein. Außerdem sollen unsere Back-ups und die Jungs, die aus der U 19 he­rausgekommen sind, auch noch ihre Chance erhalten. Das geht aber nur, wenn wir in jedem Spiel von Anfang an richtig Gas geben.“

Einen Tag vor dem Spitzenspiel in der GFL hat die zweite Mannschaft mit einem 16:7-Erfolg bei den Mannheim Bandits den Titel in der Bezirksliga perfekt gemacht. Das Team von Headcoach Sven Kutsche spielte eine „perfect season“ und gewann alle zehn Spiele. „Ich bin richtig stolz auf die U2“, lobt Jordan Neuman. „Der Titel ist nicht nur wichtig für die Mannschaft, sondern für das gesamte Programm der Unicorns.“ Schließlich sollen in Zukunft die Spieler, die aus der U 19 herauskommen und noch nicht den Sprung ins GFL-Team schaffen, gehalten werden.

Durch die neue Zusammensetzung der Bezirksliga habe sich schon vor Saisonbeginn abgezeichnet, dass die U2 um den Titel mitspielen werde, erläutert Siegfried Gehrke. „Es kam früh der Gedanke auf, dass wir das durchziehen können.“

In der kommenden Runde tritt die zweite Mannschaft der Schwäbisch Hall Unicorns in der Landesliga (5. Liga) an. Auch dort könne das Team oben mitspielen, so Gehrke. Das Maximum ist die Regionalliga (dritthöchste Spielklasse), weitere Aufstiege erlauben die Regularien für zweite Mannschaften nicht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel