Wer mit Sova Taletovic spricht, der hat es mit einem entspannten und zufriedenen Headcoach der Flyers zu tun. „Die Atmosphäre ist gut, die Mannschaft spielt sehr gut und wir haben keinen Druck.“ Seit acht Spielen hält die Siegesserie der Haller, der Abstand zur Spitze hat sich durch die jüngsten Erfolge gegen den Zweiten BB Ulm und den Ersten USC Heidelberg deutlich verringert.

Nun steht am Samstag das Duell beim Dritten TSG Reutlingen an. Dieser hat am vergangenen Wochenende unvorhergesehen in Freiburg verloren. Das Ergebnis von 54:58 war überraschend niedrig, lag aber wohl daran, dass Reutlingen seinen Spielmacher verlor. Damir Dronjic verletzte sich in dieser Begegnung schwerwiegend und wird für den Rest der Saison ausfallen. „Der Spielmacher ist die empfindlichste Position. Ich bin froh, dass ich bei uns mit Dalibor Cevriz, Ivo Garic und Michael Heck drei Spieler habe, die das wechselweise übernehmen können.“

Schwäbisch Hall

Die vergangenen erfolgreichen Wochen haben Lust auf mehr gemacht. „Jetzt gibt es kein Zurück mehr. Wir wollen nach vorne“, drückt es Taletovic aus. Dabei gilt es jedoch, die Zähne zusammenzubeißen. Sergi Marco Coll und Michael Heck sind noch leicht angeschlagen, Ivo Garic plagte sich mit Migräne. Doch alle drei sollen morgen mit nach Reutlingen, daraus macht Taletovic keinen Hehl.

Für die Reutlinger waren die letzten Tage hart. „Das war die schlimmste Woche in meiner bisherigen Trainerlaufbahn“, wird Headcoach Vasilios Tsouknidis auf der vereinseigenen ­Home­­page zitiert. Nicht nur wegen der Dronjic-Verletzung, sondern weil viele weitere Spieler krank oder verletzt waren. Die Lage dürfte sich mittlerweile zwar etwas verbessert haben, aber die „Ravens“ (Raben), wie die Reutlinger genannt werden, werden immer noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte sein.­

Das wollen die Flyers ausnutzen und auch gegen das dritte Spitzenteam gewinnen. Das 65:85 aus dem Hinspiel interessiert niemanden. „Damals war Harald Debelka wegen seiner Wechselsperre noch nicht dabei, Sergi Marco Coll nicht fit und auch Ivo Garic längst nicht so stark wie heute.“ In Reutlingen wieder mit im Kader wird Tim Seidl sein, der zuletzt studiumsbedingt aussetzen musste.

Das könnte dich auch interessieren:

Info


Info TSG Reutlingen – TSG Schwäbisch Hall, Samstag, 19 Uhr