Schwäbisch Hall American Football: College-Football-Vertrag für Alexander Honig (Quarterback)

Quarterback Alexander Honig (am Ball) spielt seit 2017 beim Nachwuchs der Schwäbisch Hall Unicorns.

Axel Streich
Kleine Sensation: Ein Deutscher Nachwuchs-Quarterback hat ein Angebot aus den USA erhalten (University of Massachusetts). 2021 wird er dort spielen und trainieren.

Das gibt es im deutschen Football nicht alle Tage: Der 17-jährige Unicorns-­U-19-Quarterback Ale­xander Honig hat das Angebot für ein Football-Stipendium an der University of Massachusetts bekommen. Ab 2021 kann er in Amherst studieren und in der höchsten College Division (D1) Football spielen.

Alexander Honig wird schon seit einiger Zeit als eines der größten Talente im deutschen Footballsport gehandelt. Er weiß, was er kann und welches Potenzial in ihm steckt. So verfolgt er sein Ziel, Football im Mutterland dieses Sports spielen zu können, auch ganz konsequent. „Ich war mir sicher, dass ich das Zeug dazu habe, in nächster Zeit ein Stipendiumsangebot zu bekommen“, sagt der 17-jährige Honig selbstbewusst. „Als die Nachricht kam, war ich aber schon etwas geschockt und überrascht. Plötzlich war es so real.“

Alexander Honig: 1,93 Meter groß, 98 Kilo schwer

Betreut wird Honig bei seinen Ambitionen von der Agentur PPI Recruits, die europäischen Football-Talenten hilft, den Weg an ein amerikanisches College zu finden. Schon im letzten Jahr hat der 1,93 Meter große und 98 Kilo schwere Spielmacher an der Dream Chasers Tour (Traumjäger-Tour) teilgenommen. Zusammen mit 20 weiteren Jungs aus ganz Europa besuchte Alexander Honig sieben Universitäten an der amerikanischen Ostküste und stellte bei Trainingscamps vor den College-Talentsuchern sein Können unter Beweis.

Nach dem Sieg gegen die Stuttgart Scorpions sind die Schwäbisch Hall Unicorns alleiniger Rekordhalter: Sie haben 41 Spiele in Folge gewonnen.

Eine weitere Sichtung erfolgte im Januar dieses Jahres beim All American National Combine in San Antonio in Texas. Die Einladung dazu hatte Alexander Honig nach dem U-17-Jugendländerturnier Ende Oktober letzten Jahres erhalten. Dort führte er die baden-württembergische Auswahl als Starting Quarterback zum Erfolg und wurde als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet.

Das Talent Honig wird also schon länger von den Scouts beobachtet, und es ist bemerkenswert, dass man sich in den USA so früh um ihn bemüht. Immerhin trennen ihn noch zwei Jahre von seinem Einstieg an der University of Massachusetts in Amherst. Bis dahin will Honig zunächst das Abitur in Deutschland machen und sich den US-Trainern weiter bestmöglich präsentieren. Es ist nicht ausgeschlossen, dass bis 2021 Angebote von weiteren Colleges im Hause Honig eintrudeln werden.

Die Pause ist vorbei. Die Jugendmannschaften der Schwäbisch Haller Unicorns beginnen mit den Vorbereitungen und dem Training für die neue Saison. So auch die Jugendlichen der U13.

Zum Football fanden Alexander Honig und sein fast zwei Jahre älterer Bruder Christian bei den Nürnberg Rams durch ihren Vater James, der in den 80er- und 90er-Jahren schon im Kader der deutschen Football-Nationalmannschaft stand. Bei den Rams erhielten Alexander und Christian Honig ihre Grundausbildung im amerikanischen Nationalsport. Der Besuch des Junior Bowl 2016 in Schwäbisch Hall ließ den Entschluss reifen, das eigene Talent in der Leistungsspitze des deutschen Jugendfootballs unter Beweis zu stellen und sich sportlich weiterzuentwickeln. So wechselten die Brüder 2017 in die U 19 (Christian) und U 17 (Ale­xander) der Unicorns.

Unicorns die vielleicht „beste Jugendorganisation Deutschlands“

„Ich weiß nicht, wie sich das alles entwickelt hätte, wenn ich in Nürnberg geblieben wäre“, sagt Alexander Honig, der mit seiner Familie im fränkischen Roth wohnt. Den Nürnberg Rams ist er dafür dankbar, dass sie bei ihm die Grundlagen für den Spieler gelegt haben, der er heute ist. „Es ist aber sicherlich hilfreich, in einer der besten, wenn nicht der besten Jugendorganisation in Deutschland zu spielen. Das Training bei den Unicorns hat mich auf jeden Fall auf ein neues Level gebracht.“

Alexander teilt sich die Quarterback-Position in der Haller U 19 mit dem Unicorns-Eigengewächs und zwei Jahre älteren Louis Waldmann. Altersbedingt wird Waldmann nach dieser Saison zwar in das Herren-Team wechseln müssen, für die laufende Saison 2019 darf man sich in Hall aber über diese starke Doppelbesetzung auf der wichtigen Spielmacherposition freuen. 2020 wird dann die Verantwortung alleine auf Honigs Schultern liegen.

Die nächsten Ziele von Ale­xander Honig sind klar: „Ich will mit den Unicorns in der GFL Juniors die Südmeisterschaft und den Junior Bowl 2019 gewinnen!“ Er weiß aber auch, dass er in seiner persönlichen Entwicklung noch lange nicht am Ende ist. „In der Athletik, der Kraft und natürlich ganz allgemein auf der Position des Quarterbacks kann und will ich noch viel lernen und mich weiterentwickeln.“

Außergewöhnlicher Erfolg auch für die Unicorns

„Das ist ein außergewöhnlicher Erfolg“, freut sich auch Unicorns-Jugendleiter Nicolas Bendel. „Wir sind stolz, einen Teil dazu beitragen zu können und Alexander in unserem Team zu haben. Bei seinem weiteren Weg im Football werden wir ihn unterstützen und wünschen ihm weiterhin viel Glück und Erfolg!“

Das könnte dich auch interessieren:

Crailsheimer schlagen Oldenburg im letzten Saisonspiel in Würzburg völlig verdient mit 99:87 und halten die erste 1. Liga. Konkurrent Bremerhaven verliert beim MBC.