Zwei Wochen sind die weiblichen und männlichen Jugendmannschaften des VfL Pfullingen gerannt, gejoggt und gelaufen und haben dabei gemeinsam 1767,33 Kilometer auf den Straßen und Waldwegen in und um Pfullingen zurückgelegt. Aufgrund der noch geltenden Corona-Regeln in den Pfingstferien liefen die Spielerinnen und Spieler für sich, dokumentierten ihre zurückgelegte Distanz mit Lauf-Apps und Fitness-Uhren. „Am Ende des Corona-Tunnels wollten wir nochmal eine Motivation schaffen und haben einen virtuellen Spendenlauf ins Leben gerufen“, erklärt Jugendkoordinatorin Anni Wörner. „Wir als VfL-Jugend wollten unsere gelaufenen Kilometer dabei doppelt nutzen: Für uns selbst, um fit zu bleiben und für schwerkranke Kinder, um möglichst schnell wieder fit zu werden.“

Persönliche Sponsoren werden zur Kasse gebeten

Die Jugendspielerinnen und -spieler suchten sich dabei selbst persönliche „Sponsoren“, die Spendensumme durfte individuell vereinbart werden. Zusätzlich rief der Jugendausschuss einen kleinen Wettbewerb ins Leben. Bei den jüngeren Mannschaften (D- und C-Jugend) und den älteren Mannschaften (B- und A-Jugend) wurde jeweils die Mannschaft, die die meisten Kilometer zurückgelegt hat, mit einem Kabinenfest belohnt. Das sprichwörtliche Rennen machten dabei die weibliche A-Jugend und die weibliche C-Jugend. Grund zur Freude gab es aber für alle Mannschaften, gemeinsam kam eine Summe von 3239,73 Euro zusammen, die in Gänze an die Stiftung der Uni-Kinderklinik Tübingen „Hilfe für kranke Kinder“ gespendet wird. „Die Kids haben unsere Erwartungen deutlich übertroffen“, freut sich Jugendkoordinatorin Anni Wörner über den erfolgreichen Spendenlauf. Auch die 3. Männermannschaft des VfL Pfullingen hat sich – außer Konkurrenz – am Spendenlauf beteiligt. Die „Echazanakondas“ wanderten gemeinsam 15 Kilometer weit rund um Pfullingen und steuerte insgesamt 333 Euro bei.

Hilfe für kranke Kinder

Am Montag fand die symbolische Scheckübergabe statt. Dr. Oliver Heinzel, Geschäftsführender Oberarzt der Kinderklinik und Stiftungsratsmitglied von Hilfe für kranke Kinder, nahm den Scheck der Handball-Jugend des VfL entgegen.