Der für den VfL Pfullingen startend und am Skiinternat in Furtwangen beheimate Ben Bayer sorgt mit Platz zwei und drei beim Sichtungslehrgang des Deutschen Skiverbandes erneut für ein großes Ausrufezeichen gleich beim ersten Skispringen auf Schnee.

Wettbewerb streng nach Auflagen

Der einem Deutschlandpokal gleichzusetzende Wettbewerb, bei dem die besten deutschen Skispringer der Jugendklasse (Jahrgang 2005 bis 2003) antreten, wurde in Oberstdorf/Allgäu unter den strengen Corona-Auflagen ohne Zuschauer und Medienvertreter auf der dortigen K95-Schanze durchgeführt. Ben Bayer sprang am zweiten Tag mit 104 Meter sogar Tagesbestweite und wurde nur knapp von Doppelsieger Justus Grundmann vom SV Steinbach-Hallenberg aus Thüringen geschlagen.

Zur Belohnung am Wochenende nach Tirol

Auch am Samstag war der junge Pfullinger, der Mitglied im D/C-Kader des DSV ist, mit gesprungenen 92 und 95 Meter hervorragender Dritter der Jugendklasse und bester seines Jahrgang 2004. Zur Belohnung wurde er zum internationalen Alpencup-Skispringen in Seefeld/Tirol am nächsten Wochenende eingeladen.