Die Endrunde in der Verbandsliga der Hockey-Liga Baden-Württemberg der weiblichen Jugend B, Jahrgänge - 2002, 2003 und , 2004 - wurde in der Oskar-Kalbfell-Halle in Reutlingen ausgetragen.

TSG-Nachwuchs mit Pech

Nach spannenden Begegnungen belegte das Team der TSG Reutlingen den sechsten Platz. Insgesamt ist das eine sehr gute und anerkennenswerte Platzierung in der Gesamttabelle der 16 Mannschaften, auch wenn die Enttäuschung den Mädchen zunächst ins Gesicht geschrieben stand. Bei der Verleihung der Medaillen und Urkunden durch den TSG-Vorstand und Landtagsabgeordneten Ramazan Selcuk war der Stolz wieder in die Gesichter der jungen Mannschaft zurückgekehrt.

Zunächst traf die Mannschaft der TSG Reutlingen auf das stark besetzte Team des SV Böblingen 1. Die Begegnung verlief ausgeglichen, es gab Chancen auf beiden Seiten, doch unglücklicherweise konnten nur die Böblingerinnen ihre Chancen in Tore verwandeln, die Reutlingerinnen konnten keine Treffer verbuchen und verloren am Ende mit 0:3. Im zweiten Spiel gegen den Mannheimer HC starteten die TSG-Mädchen stark in die Begegnung und führten zur Pause mit 2:0 nach Toren von Antonia Reinmuth und Lia Vogelwaid. Doch die Mannheimerinnen kamen in der zweiten Hälfte besser ins Spiel, glichen aus und erzielten sogar den Führungstreffer. Kurz vor Ende netzte Johanna Krämer mit einem sehenswerten Schuss zum 3:3-Ausgleich ein. Da Mannheim gegen Böblingen bei der Niederlage von 1:3 ein Tor erzielt hatte, war die Mannschaft der TSG nach den ersten beiden Begegnungen hauchdünn Gruppendritter und trat so im Spiel um Platz fünf an.

Da war mehr drin heute, schade, dass die Mädchen ihr Können nicht hundertprozentig abrufen und an die starken Leistungen der Saison anknüpfen konnten.“, resümierte Abteilungsleiter Frank Gatzky. Nach dem schön herausgespielten Führungstreffer von Lia Vogelwaid gegen den HC Ludwigsburg 3 hatten die Gastgeberinnen der TSG Reutlingen weniger Zugriff auf die Begegnung als ihre Gegnerinnen, der Ausgleich war die logische Folge. Ein glücklicher Treffer der Ludwigsburgerinnen zum 2:1 weckte nochmals den Kampfgeist der Mannschaft, doch ein Tor wollte nicht mehr gelingen. Mit einer Schlussecke erhöhten die Ludwigsburgerinnen zum Endstand von 3:1.

Großer Erfolg für Reutlingen

Die Teilnahme an der Endrunde gegen Teams aus den Hockey-Hochburgen bedeutete einen großen Erfolg für die TSG Reutlingen. Daneben war es für den Hockeysport in Reutlingen ein deutliches Zeichen, dass die Endrunde kurzfristig in der Achalmstadt ausgetragen werden konnte und dank des großen Engagements der Abteilung und mit Hilfe der Unterstützung durch den Verein sowie durch Aktive vor allem aus dem Herrenteam und den Einsatz der Eltern reibungslos durchgeführt wurde.