Betzi-Cup Kleine Stars spielen groß auf

Riesenjubel beim Bundesliganachwuchs von Bayer 04 Leverkusen. Mit nun fünf Titelgewinnen beim Betzi-Cup ist die Werkself alleiniger Rekordhalter. 
Riesenjubel beim Bundesliganachwuchs von Bayer 04 Leverkusen. Mit nun fünf Titelgewinnen beim Betzi-Cup ist die Werkself alleiniger Rekordhalter.  © Foto: Baur
Betzingen / mj 04.12.2018

Eines hat die U12-Nachwuchsmannschaft von Bayer 04 Leverkusen ihrer Profimannschaft voraus. Titel gewinnen kann sie und wie. Am vergangenen Wochenende holte die junge Werkself von Bayer zum bereits fünften Mal den Titel beim prestigeträchtigen Betzi-Cup-Hallenfußballturnier. Im Finale wurde der Vorjahressieger VfB Stuttgart knapp mit 3:2 bezwungen.

Fünfter Titelgewinn für Bayer

Francis Onyeka (1.), Mohamed Bouaasria (3.) und Ken Izekor (4.) brachten die junge Werkself im Finale schnell mit 3:0 in Führung, ehe es gegen Ende der Begegnung noch einmal spannend wurde, da Tobias Heeger (7.) und Levin Chimento (8.) den VfB Stuttgart auf 2:3 heranbrachten. 04-Keeper Paul Ervens war in der Schlussphase des Endspiels dann jedoch nicht mehr zu bezwingen und so durften die Schwarz-Roten den fünften Titelgewinn nach 1999, 2000, 2003 und 2009 bejubeln.

Der Nachwuchs aus der Landeshauptstadt verließ hingegen unter Tränen das Spielfeld. „Die Finalniederlage tut den Spielern jetzt natürlich weh, aber wenn sie morgen aufwachen, werden sie merken, dass sie etwas Tolles erreicht haben“, sagte Stuttgarts Co-Trainer Finn Härtel nach dem Betzi-Cup-Finale und verwies darauf, dass die gescheiterte Titelverteidigung keinesfalls als Misserfolg zu werten ist.

SSV und VfL halten mit

Dass die regionalen Teams durchaus gegen den Nachwuchs der Profimannschaften in der Halle mithalten konnten, zeigten zahlreiche Ergebnisse. So trotzte der VfL Pfullingen dem schweizer Vertreter FC Basel ein 2:2-Unentschieden ab und der SSV Reutlingen bezwang sogar den tschechischen Vertreter SK Slavia Prag mit 3:1. In der Endabrechnung holten die Pfullinger dann den elften und der SSV Reutlingen den zwölften Platz. Bester regionaler Torwart wurde Leon Weber von der SG Degerschlacht/Sickenhausen.

Auch auf Seiten der Betzi-Cup-Organisatoren war man mit dem Ablauf der 21. Auflage zufrieden und wenn man dem Flurfunk glauben schenken darf, dann wird es im kommenden Jahr die Fortsetzung eines der prestigeträchtigsten U12-Hallenfußballturniere geben.

Mit dabei sind dann neben dem Titelverteidiger Bayer Leverkusen auch Slavia Prag (Tschechien) und Rapid Wien (Österreich), die seit dem ersten Turnier im Jahr 1998 bei jeder Auflage in Betzingen am Start waren.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel