Der Tabellenzweite VfL Pfullingen gastiert am Samstag beim SV Salamander Kornwestheim, dem Meister von vor zwei Jahren. Derzeit haben die Pfullinger nach ihrem siebten Sieg in Folge 15:3 Punkte, Kornwestheim weist 9:9 auf, lag gegen den TV Willstätt neun Minuten vor Schluss mit sechs Toren zurück, schaffte noch das 35:35. Abwehrchef Hendrick Schoeneck hat sich das Schienbein gebrochen, fällt lange aus. Mit Nico Hiller und Jan Reusch (auch schon beim TV Neuhausen) spielen zwei ehemalige Pfullinger beim SV mit. Kreisläufer Julius Emrich (lange TVN) hat seine Karriere beendet.

Brack macht den A-Schein

VfL-Trainer Daniel Brack, macht derzeit in der Sportschule Kaiserau seinen A-Schein: „Das ist hart, geht von 8.30 Uhr bis 21.30 Uhr. Ich tausche mich mit meinem Co Tobias Stoll aus, der das Training leitet. Wir schreiben uns oft, so bin ich voll informiert, komme ja am Freitag zurück.“

Die Kornwestheimer spielten gegen die Rhein-Neckar-Löwen und Pforzheim Unentschieden, siegten gegen Haßloch, Erlangen und Plochingen (39:36), verloren knapp  gegen Dansenberg und Fürstenfeldbruck, hielten aber jedes Mal mit. Trainer Dr. Alexander Schurr baut auf den  Rekord-Torjäger Peter Jungwirth, Tinti, Flügel und Kazmaier. Schurr sieht den VfL als Team der Stunde, man müsse in der Abwehr kompakter stehen als zuletzt, die Ausfälle kompensieren.

List ist ein Leader beim VfL

Daniel Brack kann bald wieder auf Robin Keupp zurückgreifen: „Wir bauen auf ihn, wenn er gesund ist. Wir gehen da behutsam vor, er muss drei Wochen im Training belastbar sein, dann ist er ein Thema. Ich kann alle Mann einsetzen, auch Lukas List, der sein Comeback feierte. Er ist ein Leader, macht uns stärker, ist eine Waffe.“

Wiedersehen mit Reusch und Hiller

Der Pfullinger Trainer weiß: „Das wird ein schweres Spiel, der Jungwirth kann alleine ein Spiel entscheiden. Jan Reusch spielt unter Wert, ich schätze ihn, er ist stark im Eins gegen Eins, man kann ihn variabel einsetzen. Wir wollen aber natürlich unsere Serie ausbauen.“ Brack warnt: „Es gibt auch mal Rückschläge, das ganze ist jetzt ein Prozess, der noch weitergeht. Ich habe auf Video  einige Dinge gesehen, die mir nicht gefielen, da müssen wir uns verbessern. Mein Team hat ein Selbstverständnis, sucht und findet Lösungen auch alleine, das ist top. Ich kann mich auf mein Team verlassen. Es gibt gute Ansätze, wir müssen  unsere VfL-Tugenden einbringen.“ Und dann ist es nicht ausgeschlossen, dass man die hohe Hürde in Kornwestheim überspringen kann, der VfL seine Serie weiter ausbaut.

Das könnte dich auch interessieren: