Revival, Renaissance, Wiederbelebung: Drei Begriffe, die dasselbe meinen und für die Geschehnisse im Reutlinger Hockey stehen. Nach fast 40 Jahren spielt endlich wieder eine Herrenmannschaft aus Reutlingen in der Hallensaison in der Hockey-Verbandsliga. Die aus der U18 hervorgegangene Truppe der TSG hatte am vergangenen Sonntag ihren ersten Einsatz in der 6. Verbandsliga zu bestreiten.

Die Premiere hatte es in sich: Die Achalmstädter traten im ersten Spiel gegen die erfahrenen Herren aus Heidenheim an. Erwartungsgemäß trickste das ältere Team von der Ostalb die junge Reutlinger Mannschaft in der ersten Halbzeit aus und erzielte fünf clevere Tore.

Die Schüsse der TSG-Youngsters waren noch nicht platziert genug, um zum Torerfolg zu kommen. Doch in der zweiten Halbzeit konnte der Heidenheimer SB nur noch ein weiteres Tor zum Endstand von 6:0 erzielen, was die Reutlinger schon als Achtungserfolg werteten.

Erster Triumph

Im zweiten Spiel gegen den HC Tübingen ging die neuformierte TSG-Mannschaft nach intensiver Besprechung und gutem Coaching mit einer anderen Haltung in die Begegnung. Nach dem Führungstreffer der Universitätsstädter konnte Fabio Pauly eine Strafecke sicher zum 1:1-Ausgleich verwandeln. In der zweiten Halbzeit erzielte Jan Ullmann gar die Reutlinger Führung. Damit nicht genug: Ihm gelang mit einem harten und präzisen Schuss kurz vor Schluss auch der 3:1-Endstand zugunsten der Achalmstädter.

Am allerersten TSG-Triumph hatte Torwart Yan Kollinger fraglos seinen Anteil. Trotz massiven Pressings erzielten die Tübinger dank seinem überragendem Auftritt zwischen den Pfosten keinen weiteren Treffer mehr.

Der gelungene Einstand der jungen TSG-Mannschaft und ein dritter Tabellenplatz lassen weitere spannende Spiele in der 6. Verbandsliga erwarten. Der nächste Spieltag findet am 19. Januar 2019 ab 12.40 Uhr in der Reutlinger Oskar-Kalbfell-Halle statt.

Regelkunde

Beim Hockey treten zwei Teams, die aus jeweils zehn Feld- und einem Torspieler bestehen (beim Kleinfeld sechs Feldspieler und Torwart und in der Halle fünf Feldspieler und Torwart), gegeneinander an.

Im Unterschied zu anderen Ballsportarten ist Hockey ein körperloses Spiel.  Feldhockey-Spiele dauern zwei Mal 35 Minuten, Hallenhockey-Spiele zwei Mal 30 Minuten.

Die Länge des Schlägers (Stockes) wird in Zoll gemessen. Die Standardgröße für Erwachsene ist 36,5. Der Schläger weist einen langen Griff und ein gekrümmtes oder abgewinkeltes Element am unteren Ende auf. Mit dieser Keule oder Kelle wird meistens der eigentliche Ballkontakt hergestellt. Der Hockeyball hat sowohl im Feld als auch in der Halle einen Umfang zwischen 22,4 und 23,5 Zentimeter.

Wenige Hockeyteams in der Region Neckar-Alb:  TSV Riederich mit Strahlkraft


Außer bei der TSG Reutlingen, die übrigens schon seit dem 1. Januar 2011 wieder im Feld- und Hallenhockey mit bestimmten Teams vertreten ist (nun auch mit den Herren in der Halle), gibt es in der Region nur zwei Vereine, die ebenfalls Hockey anbieten. Zum einen den TSV Riederich, der seit fast 50 Jahren mit dem Hockeyschläger am Ball ist.  Angefangen hat alles schon in der Saison 1969/70, sodass man inzwischen von einer gewissen Hockeytradition in der Ermstalgemeinde sprechen kann. Damals wurde die Hockeyabteilung beim TSV Riederich gegründet. 2020 wird eine große Feier steigen, dann begeht man in Riederich das Fest zum 50-jährigen Jubiläum. Wer im Ermstal den Hockeysport ausüben möchte, kann derzeit unter vier Teams in Riederich wählen. Im Aktiven-Bereich gibt es eine Herren-Mannschaft. Im Nachwuchs stellt der TSV Riederich eine weibliche U-16-Jugend, eine männliche U18 in einer Spielgemeinschaft mit Esslingen sowie eine U 10 für Knaben und Mädchen. Zum anderen beim HC Tübingen, der am 1. Juli 1984 gegründet wurde. Streng genommen weist Tübingen die längste Hockeytradition auf. Denn bereits in den 1920er Jahren wurde beim SV 03 Tübingen Hockey gespielt. In Reutlingen existierte einst eine Hockeyabteilung im SSV. Deren Ausläufer finden sich nach ihrer Auflösung teils im HC Tübingen wieder.