Handball Ein Trainingslager mit echten Olympiasiegern

Oberhof / Von Wolfgang Gattiker 10.08.2018

Am Donnerstagabend endete das viertägige Trainingslager des Handball-Drittligisten VfL Pfullingen in Oberhof im Leistungszentrum in Thüringen. Die Spieler (Hertwig, Breckel und Jabot fehlten aus beruflichen Gründen, Becker  war krank) wohnten in einer Kaserne zusammen mit Olympiasiegern und Weltmeistern im Rodeln, Biathlon und Bobfahren, am Mittwoch kamen auch die Nordisch-Kombinierer dazu – in Gestalt von Erik Lesser und Benedikt Doll. Tatjana Hüfner und Dajana Eitberger sind Top-Rodlerinnen, Mariama Jamanka ist eine der besten Bob-Pilotinnen der Welt.

600 Stufen ins Glück

Micha Thiemann meinte: „Das sind Sportler auf Du und Du, sie waren keine Stars, obwohl sie Top-Erfolge erzielten.” VfL-Trainer Frederick Griesbach ließ die Jungs die 600 Stufen der Schanze auf- und ablaufen, die Stimmung war dennoch gut. Man bestritt  einen Biathlon-Wettbewerb, lernte in einem Kurs das Anschieben der Zweier- und Viererbobs, durfte auch mal mitfahren – für Abwechslung war gesorgt.

Wintersportarten im Sommer, da wird die Basis gelegt auch für Pfullingens Akteure, die konditionell voll auf der Höhe sind. Man bestritt ein Spiel gegen Coburg II, das man 25:27 verlor, aber, so Griesbach, man befindet sich in der  Vorbereitung (Thiemann: „Wir haben ja vier Tage lang kaum mal einen Ball gesehen”).

Feinschliff kommt

Nun kommt der Feinschliff, denn am 18. August folgt der erste Höhepunkt, wenn der VfL in der App-Halle um 16 Uhr im DHB-Pokal gegen die Eulen Ludwigshafen spielt – einen Erstligisten. Eine Woche später geht es in der 3. Liga mit dem Heimspiel gegen das Nothdurft-Team TSV Neuhausen/Filder los.

Der neue Chef-Trainer Frederick Griesbach zum Lager: „Das in Oberhof war einfach Spitze. Wir lernten neue Sportarten und  Sportler kennen, bekamen Eindrücke für die Wintersportarten – der Gemeinschaftssinn wurde verstärkt. Wir haben bei den hohen Temperaturen hart gearbeitet, es war ein sehr intensives Lager, die Stimmung war dennoch super, der Biathlon-Wettbewerb spitze. Das Anschieben der Bobs war klasse, da sahen die Jungs was nötig ist, um gut ins Rennen zu kommen.”

So ist der VfL gerüstet und auch der Heilungsprozess von Robin Keupp stimmt positiv. Vielleicht kann er im Januar oder Februar eingreifen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel