Handball-Drittligist VfL Pfullingen gehört zu den Vereinen, die derzeit noch keinerlei Klarheit über die Auswirkungen der Coronakrise haben. Im Gegensatz zur 1. und 2. Bundesliga im Frauenhandball, die ihre Saison bereits für beendet erklärt hat, hängen die Drittliga-Handballer noch mit jeder Menge Unsicherheit als Wartende in der Luft. Fest steht aktuell nur, dass die 3. Liga Süd bis zum Sonntag, 19. April, pausieren wird. Eine Woche danach (Samstag, 25. April) soll das letzte Saisonspiel des VfL Pfullingen gegen die HG Saarlouis stattfinden, was mehr als fraglich ist.

VfL-Trainer Daniel Brack nimmt kein Blatt vor den Mund: „Ich halte es für die beste Lösung, die aktuelle Saison nun einzustellen und im Herbst mit denselben 16 Teams – also auch dem eigentlichen Absteiger TSV Blaustein – wieder neu zu beginnen.“

Kein perfektes Lösungsmodell

Letztlich könnte es also  durchaus vorkommen, dass man mit der 3. Liga der Männer genauso verfahren wird wie mit den beiden Frauenhandball-Bundesligen. Wobei freilich in Sachen Auf- und Abstieg alles noch klar geregelt werden muss.

Trainer Daniel Brack lässt verlauten: „Es gibt einige Modelle, wobei wir auch bis Juni vielleicht nicht spielen können, was meine private Meinung ist. Ich habe  für meine Spieler individuelle Trainingsprogramme ausgearbeitet und daran halten sich alle. Man kann nicht im April oder Mai weiterspielen, denn Vereine wie TuS Dansenberg, HBW Balingen-Weilstetten II, HG Saarlouis und vor allem TV Willstätt haben alle noch ein Spiel ausstehen – sie haben erst 24 statt 25 Partien absolviert. Daher könnte es dann Manipulationen geben.“

Eine Klage wäre zu erwarten

Laut Brack sei der einst ebenfalls in den Bundesligen ansässige TV Willstätt  gegen einen Saisonabbruch (die Südbadener würden dann absteigen) und gegen die Wertung, die derzeit gilt. „Die Willstätter würden rechtlich dagegen angehen, was ich verstehe. Sie würden das eine fehlende Spiel austragen wollen, das sie retten könnte“, meint Brack.

Der Pfullinger Drittliga-Trainer fügt an: „Zudem gibt es das Modell,  ab 31. Dezember 2019 bis März –  acht Spiele –  eine Extra-Tabelle der 3. Liga Süd zu erstellen. Doch das geht für mich gar nicht. Wir haben bis  zum 25. April vier Spiele ausstehend, diese Partien müsste man im Mai unterbringen. Das ist alles für mich unvorstellbar, aber das ist meine eigene Meinung.“