Die Reutlinger Boxlegende der 50/60er Jahre, Karl „Kalli“ Floten, feiert am Sonntag, 4. Juli, seinen 88. Geburtstag. Das Ehrenmitglied des SSV Reutlingen sowie des Baden-Württembergischen Boxverbands ist bis heute das Aushängeschild der Reutlinger Boxer.

Spezialität Leberhaken

Der für seine Leberhaken gefürchtete Rechtsausleger legte den Grundstein in seiner aktiven Zeit 1951/52 in Ebingen und von 1953 bis 1968 beim SSV mit 351 Kämpfen und 278 Siegen. Später war er verantwortlicher Abteilungsleiter und Chef-Coach, mit kleineren Unterbrechungen, von 1969 bis 1995.
Der gebürtige Kölner wohnt seit einigen Jahren mit im Haus seines Sohnes Thomas und ist noch in vollem Umfang Selbstversorger. Karl Floten ist noch topfit zu Fuß unterwegs und erfreut sich bester Gesundheit. „Tägliches Rätseln und mein Gasthund Erwin, ein Rauhaardackel, halten mich fit und munter“, so Floten.

Immer wieder zu Gast beim Training

Vereinzelt taucht er in seinem „zweiten Wohnzimmer“, der Trainingshalle in der Hermann-Kurz Schule, auf und gibt immer noch gerne Tipps an die Jugend weiter, auch wenn das heutige Trainings- und Boxgeschehen sehr weit von dem entrückt ist, was ihn lange geprägt hat. Die Tatsache, dass Boxen voraussichtlich bald nicht mehr olympisch sein wird und immer mehr dem Breiten- und Fitnessboxen weichen muss, kann Kalli Floten nur schwer akzeptieren.
Die SSV-Boxabteilung gratuliert ihrem ehemaligen Macher und hofft auf noch ein langes Wirken auch als Tippgeber.