„Riders ready, watch the gate... GO!“ Endlich durften die BMX-Fahrerinnen und Fahrer des TSV Betzingen nach langer coronabedingter Pause dieses Startsignal wieder hören und ihr Können bei einem Wettkampf unter Beweis stellen.  Am Wochenende fand die Deutsche Meisterschaft im BMX Race auf der Supercross-Strecke in Stuttgart statt. Nachdem die ursprünglich in Bispingen geplante Veranstaltung bereits im Frühjahr abgesagt wurde, hatte sich die BMX Union Stuttgart kurzfristig bereit erklärt, die Meisterschaft auszurichten. Gesunkene Inzidenzen, sowie ein ausgefeiltes Hygienekonzept und zahlreiche engagierte Helferinnen und Helfer haben es möglich gemacht und für strahlende Gesichter der Sportlerinnen und Sportler gesorgt.

Erfolge auf der ganzen Linie

Auch die Fahrerinnen und Fahrer des TSV Betzingen waren mit Begeisterung dabei und konnten einige Erfolge vermelden. Der jüngste Fahrer Luis Beckert (Klasse Boys 8 & under) kämpfte sich souverän ins Finale und holte sich dort den 5. Platz. In der Klasse Boys 9-10 schaffte es Kilian Beckert bis ins Finale und erreichte dort den 6. Platz. Sein Teamkollege Felix Rauch verfehlte das Finale knapp und schied im Halbfinale aus. In der Klasse Boys 11-12 glänzte Leon Graziotti mit konstant guter Leistung und wurde am Ende mit dem 4. Platz belohnt. Auch in der Klasse Girls 11-12 konnte ein Pokal vergeben werden: Lisa Häußler fuhr im Finallauf auf den 6. Platz. Den größten Erfolg bei der diesjährigen DM erzielte Tanja Dräger (Klasse Women 17 & over): Sie holte sich den Meistertitel und ließ ihre Konkurrentinnen souverän hinter sich. Ihre Vereinskollegin Sandy Lorch (ebenfalls Women 17 & over) konnte im Finale den 5. Platz erreichen. In der Kategorie Boys 15/16 hatte sich das intensive Training für den Fahrer Christian Borchert mit einem 5. Platz im Finale ausgezahlt.

Schill und Jäckel im Pech

Für die Elitefahrer Marco Jäckel und Fabian Schill verlief die Meisterschaft unglücklicher:  Fabian Schill konnte sich nicht bis ins Finale qualifizieren. Marco Jäckel schaffte es trotz Sturz in den Vorläufen bis ins Finale, wurde dort aber nochmals in einen schweren Sturz verwickelt und musste sein Rad dann über das Ziel tragen.