Nach dem etwas mühsamen Sieg im ersten Saisonspiel gegen Schwäbisch Hall, wollte die TSG Reutlingen einiges besser machen. 350 Zuschauer hatten sich in der IKG-Halle versammelt, um das neue TSG-Basketballteam live zu erleben.

Starke Defensive

Die Gäste aus Karlsruhe kamen gut aus der Kabine und spielten gleich zu Beginn des Spiels immer wieder Ihren 2,10 Meter-Center Lozancic frei, der sechs schnelle Punkte verwandelte.  Reutlingen hielt mit Punkten von Charlton, Gaurina und Dronjic dagegen, so gestaltete sich das Spiel in den ersten vier Minuten relativ ausgeglichen.  Dann aber fingen sich die Ravens in der Defensive und konnten immer wieder ihr schnelles Spiel durchsetzen. So verwandelten die Reutlinger gegen eine unsortierte Karlsruher Defensive mehrere Dreier in Folge, darunter auch einer vom 18-jährigen Nachwuchsspieler Martini. Das Viertel endete 36:15 zu Gunsten der TSG.

Treffsichere Ravens

Das Team von Tsuknidis fand nun immer besser ins Spiel. Mit einer hohen Treffsicherheit konnten sich die Ravens immer weiter absetzen. Allen voran Marques Charlton traf immer wieder aus diversen Positionen und sollte am Ende mit 27 Punkten erfolgreichster Korbjäger sein. Auch Michael Hägele zeigte einen guten Einstand und traf acht Punkte in Folge.  Mit 58:26 gingen die Achalmstädter in die Halbzeit.

Mit der Devise „nicht nachlassen“ ging es in das nächste Viertel. Die Gäste wirkten inzwischen müde, konnten immer wieder nicht mit dem Tempo mithalten.  Viel Spielzeit bekamen die Youngsters Noel Duarte, Yann Ahlgrim und Fabian Martini, welche allesamt eine sehr gute Leistung zeigten. Reutlingen setzte sich weiter ab und erhöhte die Differenz auf 43 Punkte: 89:46.

Reutlinger Express

Der Reutlinger Express rollte auch im letzten Viertel weiter. Tsuknidis wechselte weiter munter und gab allen seinen Spielern genügend Spielzeit. Alex Schmit konnte mit Freiwürfen die 100er-Marke knacken. Am Ende feierte man man einen 118:65-Erfolg.  Tsuknidis:  „Ich bin sehr zufrieden mit unserer Leistung, nicht nur wegen des hohen Ergebnisses. Wir haben einfach viel richtig gemacht.“

TSG-Scoring: Charlton 27, Dronjic 12, Duvnjak 7, Gaurina 14, Grubic 5, Hägele 8, Köppl 7, Martini 8, Schmid 11, Sipetic 13, Tomas-Duarte 6, Ahlgrimm