Heidenheim / ga Die A-Junioren des FCH verlieren zum Saisonschluss 0:2 in Kaiserslautern.

Mit einer 0:2-Niederlage beim 1. FC Kaiserslautern beendeten die A-Junioren des 1. FC Heidenheim die Bundesliga-Saison. Der Ausrutscher bleibt aber ohne negative Auswirkungen, denn den Klassenerhalt sicherten sich die Schützlinge von Trainer Jens Bauer bereits in der Vorwoche. Die aktuelle Runde schlossen sie nun auf Platz neun ab.

Von Beginn an kam der FCH nur schwer ins Spiel, im Spielaufbau schlichen sich in der ersten Halbzeit vermehrt technische Fehler ein. Bereits in der 15. Minute besorgte der FCK durch Kevin Klein aus abseitsverdächtiger Position den 1:0-Führungstreffer, nachdem FCH-Schlussmann Kevin Ibrahim den Ball zuvor hatte abprallen lassen.

Nur eine Zeigerumdrehung später markierte Mehmet Yildiz nach einer Hereingabe von rechts auf den langen Pfosten das 2:0 für die Hausherren. FCH-Verteidiger Lukas Glaser hatte seinen Gegenspieler dabei aus den Augen verloren.

Im Angriff ohne Konsequenz

Nach dem Seitenwechsel fanden die Heidenheimer besser ins Spiel und kam häufiger ins letzte Drittel. Durch die offensive Ausrichtung der Gäste konnte Kaiserslautern jedoch mehrere gefährliche Konter fahren, auch durch Standards waren die Gastgeber oft gefährlich. Doch auch der FCK machte kein weiteres Tor mehr, brachte das Ergebnis aber über die Zeit. Am Ende waren fehlende Zielstrebigkeit und mangelnde Konsequenz im Angriffsspiel ausschlaggebend dafür, dass der FCH kein Tor in Kaiserslautern erzielen konnte.

„Das war punktetechnisch aufgrund der individuellen Fehlerhäufigkeit über die gesamte Spielzeit kein positiver Saisonabschluss für uns", resümierte U-19-Coach Jens Bauer. ga

Ibrahim - Ender, Glaser (18. Gölz), Hellmann, Swiderski (62. Piljek), Brändle, Stark (56. Mollo), Owusu, Kilic, Sijaric, Renner (65. Gueli)