Zwiefalten Weltrekord für Jung im Ultra-Triathlon

Richard Jung lässt die Korken knallen und freut sich nicht nur über den Sieg, sondern auch über einen neuen Weltrekord.
Richard Jung lässt die Korken knallen und freut sich nicht nur über den Sieg, sondern auch über einen neuen Weltrekord. © Foto: Meier
Buchs / swp 28.08.2018

Am Donnerstag hatte es der Zwiefaltener Richard Jung geschafft. Um 16.17 Uhr lief er im Deca Ultratriathlon continuous in Buchs (Schweiz) als Sieger über die Ziellinie. Für die insgesamt 2260 Kilometer (38 Kilometer Schwimmen, 1800 Kilometer Radfahren, 422 Kilometer Laufen) benötigte er 190 Stunden, 17 Minuten und 17 Sekunden. Somit durfte sich Jung nicht nur über den Gesamtsieg, sondern auch über einen neuen Weltrekord freuen, den er sich vom Franzosen Fabrice Lucas (192:08;26 Stunden) aus dem Jahr 1997 holte.

Kräfte gut eingeteilt

Dabei sah es zuerst nicht nach einem Sieg des Zwiefalteners aus, da der Russe Vladimir Matveev lange Zeit in Führung lag und als schnellster Schwimmer (12:19;31 Stunden) sogleich aufs Rennrad stieg, um die ersten Tage und Nächte fast ohne Pause durchzufahren. Das hohe Tempo und die fehlende Erholung rächten sich dann in Form heftiger Knieschmerzen, die Matveev zu längeren Pausen zwangen. So übernahm der spätere Sieger Jung, der sich seine Kräfte viel besser einteilen konnte, die Führung und gab diese nicht mehr ab. Er ließ sich beim Schwimmen beispielsweise Zeit und absolvierte die 38 Kilometer als Viertbester in der der Zeit von 16:39;32 Stunden. Für die 1800 Kilometer auf dem Rad, seiner Lieblingsdisziplin, benötigte Jung 86:23;13 Stunden, ehe er für die 422 Kilometer auf der Laufstrecke dann noch 86:59;45 Stunden brauchte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel