Leichtathletik Wahl-Ermstälerin wird Favoritenrolle gerecht

Sabrina Mockenhaupt wurde ihrer Favoritenrolle gerecht, holte sich in Bad Liebenzell ihren 45. Titel.
Sabrina Mockenhaupt wurde ihrer Favoritenrolle gerecht, holte sich in Bad Liebenzell ihren 45. Titel. © Foto: Sabine Zeller-Rauscher
Bad Liebenzell / Von Sabine Zeller-Rauscher 07.09.2017

Sonne und dennoch nicht zu heiß. Die Wahl-Ermstälerin Sabrina Mockenhaupt (LT Haspa Marathon Hamburg) nutzte die optimalen Bedingungen, welche am Sonntag in Bad Liebenzell bei den Deutschen Straßenmeisterschaften über zehn Kilometer herrschten, perfekt aus. In 33:38 Minuten sicherte sich das „kleine Powerläufergeschoss“ seinen 45. Deutschen Meistertitel. Geschenkt wurde ihr der Titel nicht, war doch mit Anna Hahner (33:45 Minuten) und Corinna Harrer (33:48) die Konkurrenz an ihrer Seite nicht zu unterschätzen. Eine beachtliche Leistung, zumal die Siegerländerin zuvor aufgrund zweier Abszess-Operationen eine zweimonatige Wettkampfs-Zwangspause einlegen musste.

Der nicht nur in Läuferkreisen unbeliebte „Satz mit X“ gab hingegen bei dem Mehrstetter Timo Göhler (ART Düsseldorf) und bei Silvan Rauscher von der TSG Münsingen in Bad Liebenzell das Tempo vor. Göhler, der das Rennen aus dem Marathontraining (derzeit 190 Wochenkilometer) heraus lief, zeigte sich mit seiner Zeit von 31:16 Minuten genauso wenig zufrieden wie Rauscher, der nach 33:40 Minuten durchs Ziel lief. „Das war nix. Nach zwei Kilometern war die Luft raus. An was es lag, kann ich nicht wirklich sagen, ich sehe es aber als Zeichen, dass es jetzt an der Zeit für eine Pause ist“, resümierte der Münsinger sein Rennen. Aufgepusht durch die schnellen Frauen im zweiten Lauf der Meisterschaft, zeigte Luigi de Franceschi (SV Ohmenhausen), der schnelle Italiener aus Metzingen, eine durchaus starke Leistung. Mit seiner Zielzeit von 34:11 Minuten sicherte sich der 53-Jährige den ersten Platz in der Klasse M50 bei den zeitgleich durchgeführten Baden-Württembergischen Meisterschaften und nach 38:32 Minuten durfte sich seine Freundin Katrin Kommer (SV Ohmenhausen) über eine persönliche Bestzeit freuen. 39:16 Minuten zeigte am Ende die Zielzeit von Werner Traub (TSV Urach) an, womit er sich in der Landesmeisterschaftswertung den fünften Platz in der M60 sicherte.

Das spektakulärste Bild des Tages gab jedoch Gesamtsieger Amanal Petros (SV Brackwede) ab. Schließlich verpasste der gebürtige Äthiopier am Ende fast das Ziel, kratzte dann aber nach einem kurzen Schlenker dennoch in letzter Sekunde die Kurve, sodass dem 22-Jährigen der Titel nach 29:02 Minuten gewiss war.

Deutsche Seriensiegerin Sabrina Mockenhaupt

Sabrina Mockenhaupt (geboren am 6. Dezember 1980 in Siegen) wurde zwölf Mal Deutsche Meisterin über 5000 Meter und zehn Mal Deutsche Meisterin über 10 000 Meter. Bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen belegte sie über 10 000 Meter den 15. Platz. Im Jahr darauf kam sie bei den Weltmeisterschaften in Helsinki über dieselbe Distanz auf Platz 17.