SVB im Aufwärtstrend

Der SV Bremelau (weiße Trikots) hat sich seit dem Ende der Winterpause aufgemacht, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Morgen gastiert der WSV Mehrstetten beim SVB, der seit diesem Jahr von Josef Leicht trainiert wird.
Der SV Bremelau (weiße Trikots) hat sich seit dem Ende der Winterpause aufgemacht, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Morgen gastiert der WSV Mehrstetten beim SVB, der seit diesem Jahr von Josef Leicht trainiert wird. © Foto: Markus Sosnowski
SIMON WÖRZ 16.04.2016
Seit Josef Leicht beim SV Bremelau auf der Trainerbank sitzt, geht es in der Tabelle aufwärts. Im Derby gegen kriselnde Mehrstetter soll nun der nächste Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht werden.

Bis vor einigen Wochen standen die Zeichen in Bremelau klar auf Abstieg. Nach der Hinrunde war man Schlusslicht und hatte magere zehn Punkte auf dem Konto. Dann warf Trainer Bernd Hirschle im Winter das Handtuch und mit Josef Leicht wurde eine vereinsinterne sowie erfahrene Lösung gefunden. Die Ergebnisse unter dem langjährigen Bremelauer Jugend- und Aktiventrainer können sich bislang sehen lasen - drei der vergangenen vier Begegnungen gewann der SVB. "Eine gute Vorbereitung und eine hohe Trainingsbeteiligung", sagt Leicht, bildeten den Grundstein für den erfolgreichen Rückrundenstart. Außerdem kenne er viele seiner Spieler bereits aus dem Nachwuchsbereich, wo er große Teile der jetzigen Mannschaft von der B-Jugend an trainiert hat.

Trotz alledem steckt seine Elf noch im Abstiegskampf. Rang neun bedeutet momentan nur vier Punkte Abstand auf einen direkten Abstiegsplatz. "Wir sind im Abstiegsrennen dick dabei", sagt Leicht. Daran ändern auch die überzeugenden Erfolge gegen Pfronstetten, Trailfingen/Seeburg und Sonnenbühl nichts. Deren Trainer Peter Reiff lobte nach der Begegnung gar die Defensiv-Leistung der Bremelauer, gegen normalerweise spielstarke Sonnenbühler. Zwischendurch gab es eine 0:3-Schlappe gegen Hülben, welche die Mannschaft gleichwohl nicht aus der Bahn warf. "Individuelle Fehler haben da den Ausschlag gegeben", so Leicht, "bis zum ersten Gegentreffer "waren wir die bessere Mannschaft." Der Dreier gegen Pfronstetten markierte übrigens den ersten Bremelauer Saisonsieg auf heimischem Rasen, in der Heimtabelle rangiert der der SVB folgerichtig auf dem letzten Platz.

Neben der Kompaktheit im Abwehrverbund, sind es vor allem personelle Umstellungen, die neuen Schwung ins Bremelauer Spiel gebracht haben. Beispielsweise Daniel Benz agiert seit neuestem als Innenverteidiger, was Leicht mit dessen Athletik und Schnelligkeit begründet. Unter Vorgänger Hirschle war der ausgebildete Angreifer nur Ersatzspieler. Kapitän Fabian Franz wurde vom defensiven ins offensive Mittelfeld gezogen, wo er laut dem neuen Übungsleiter "mit seiner Dynamik mehr Druck nach vorne machen kann."

Die Maßnahmen scheinen zu fruchten. Morgen trifft der SVB auf den WSV Mehrstetten, seinen Kooperationspartner im Jugendbereich. In sechs Spielen nach der Winterpause hat der WSV erst zwei Zähler geholt und hängt im Tabellenkeller fest. Dabei gehöre die Mannschaft vom Potenzial her nicht in diese Tabellenregion, meint Leicht und weiß gleichzeitig um die verletzungsbedingten Personalsorgen des Nachbarn.

Bremelau kann bis auf Mittelfeldaußen Tobias Benz auf die volle Kaderstärke zurückgreifen. "Ich erwarte ein kampfbetontes Spiel", sagt Leicht, schließlich handle es sich auch um ein Derby. Aus einer kompakten Hintermannschaft soll durch schnelles Umschalten und sinnvolles Gegenpressing der Gegner in Bredouille gebracht werden.

"Ich bin zuversichtlich, dass wir mit den Leistungen nach der Pause die Klasse halten", sagt Leicht und erinnert an vergangene Runde, wo Bremelau erst am letzten Spieltag den Klassenverbleib besiegelte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel