Stanger fährt stark

ET 14.05.2013
Bei der Marathon-Europameisterschaft in Singen waren einige Mountainbiker aus der Region erfolgreich. Martin Frey gewann die Kurz-Distanz.

Nicht so gut lief es für Marcus Nicolai (Dettingen) und den Münsinger Uwe Hardter. Nicolai wollte U23-Europameister werden, aber als sich ein zwei Zentimeter langes Metallstück in seinem Hinterrad verhakte, war der Traum ausgeträumt. Bei Kilometer 80 gab er das Rennen aussichtslos zurückgeworfen auf.

Auch Uwe Hardter stieg im gleichen Rennen aus. Der Münsinger ging am Anfang das Tempo der Favoriten mit, musste aber dafür büßen. "Ich konnte mich davon nicht mehr erholen", erklärte Hardter, der in der zweiten Runde, weit zurückgefallen, aufgab. Europameister wurde Alban Lakata (Österreich) vor Christoph Sauser (Schweiz).

Gabi Stanger lieferte bei den Damen eine starke Leistung ab. Auf dem hügeligen Terrain im Hegau fühlte sich die 44 Jahre alte Dettingerin offensichtlich wohl - was Platz acht belegt. 16:40 Minuten Rückstand wurden nach den 75 Kilometern auf die neue Europameisterin Esther Süss (3:23:00 Stunden) gemessen. Gabi Stanger war drittbeste Deutsche hinter Sabine Spitz und Silke Schmidt (München).

Im Rahmenprogramm des Hegau Bike-Marathon landete der Bad Uracher Martin Frey über die 28 Kilometer einen Start-Ziel-Sieg. Der U23-Fahrer nutzte den Wettkampf als Vorbereitung auf den Weltcup am kommenden Wochenende in Albstadt.

Über 47 Kilometer gelang der Mehrstetterin Isabell Lange als Dritte der Sprung aufs Podest. "Das hat richtig Spaß gemacht, super Strecke, immer rauf und runter", freute sie sich. 15:53 Minuten Rückstand hatte sie auf die ehemalige Weltklassebikerin Nina Wrobel. Antonia Rödel (Hengen) wurde mit 25:09 Minuten Rückstand gute Achte. Über dieselbe Distanz fuhr Johannes Frey bei den Herrenauf Rang sechs heraus und gewann damit die Wertung der Junioren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel