Schicksal besiegelt

SWP 16.05.2013
Der Abstiegskampf stand im Mittelpunkt des gestrigen Nachholspieltags. Dabei kann der TSV Wittlingen trotz eines Unentschiedens weiter hoffen, Undingen muss sich indes mit dem Abstieg anfreunden.

Wittlingen - Rübgarten 1:1

Wittlingen begann schwungvoll und erspielte sich viele gute Tormöglichkeiten. Doch entweder verhinderte SSV-Torwart Kapitel oder das eigene Unvermögen die Führung der Hausherren. So ging es torlos in die Halbzeitpause.

Kurz nach Wiederanpfiff schien die Wittlinger Mannschaft gedanklich noch in der Kabine geblieben zu sein, denn nach einer eher harmlosen Flanke konnte Bäuerle unbedrängt zur überraschenden Führung der Gäste einnicken.

Aber die Einstellung stimmte bei den Gastgebern: Mit Kampf und Einsatz erspielten sich die Wittlinger wieder viele gute Möglichkeiten. Allerdings dauerte es bis zur 78. Spielminute, ehe Bischoff sich auf der linken Seite durchsetzte und auf den freistehende Reiff passte. Dieser schob gekonnt zum hoch verdienten 1:1 ein. Trotz weiterer hochkarätiger Chancen blieb es bei der Punkteteilung.

TSV Wittlingen: Pehl - Glocker (72. Flitsch), Mess, Heinrich, Bischoff, Ogüt, Yildiz, Beck, Reiff, Krohmer, Sparwasser.

Undingen - SG Reutlingen 2:3

Die Gastgeber bestimmten im ersten Abschnitt deutlich das Spielgeschehen, spielten gutes Pressing und erarbeiteten sich gefährliche Tormöglichkeiten. Allein SG-Schlussmann Nägele war es zu verdanken, dass die Undinger in den ersten 45 Minuten nur einmal jubeln durften: Roggenstein war zur Stelle und markierte die bis dahin hochverdiente 1:0-Führung der Sonnenbühler (20.)

In Halbzeit zwei kamen die Gäste nun endlich besser in die Partie und konnten durch einen Doppelschlag von Votteler-Veit und dem eingewechselten Schäfer ihrerseits mit 2:1 in Front gehen. Doch die Undinger kamen durch Berndt wieder in die Partie zurück - 2:2.

Doch die Reutlinger drückten am Schluss auf den Sieg und wurden belohnt. Kvesic markierte in der 85. Minute den viel umjubelten 3:2 Siegtreffer der Gäste.

TSV Undingen: Bacher - Mutschler, Kott, B. Bez, Berndth, Roggenstein, A. Bez (84. Vennemann), De. Bächle, Sauer (50. Herrmann), Ott (74. Da. Bächle).

Glems - Croatia Reutlingen 1:4

Der TSV Glems unterlag auch in dieser Höhe verdient mit 1:4 starken Gästen aus Reutlingen. Nach anfänglichem Abtasten gingen die Kroaten in der 20. Minute durch einen Weitschuss von Blazevic mit 1:0 in Führung. Danach hatte der heimische TSV einige gute Chancen, die aber alle vergeben wurden. Eine Unachtsamkeit in der Glemser Hintermannschaft brachte Croatia in der 35. Minute durch Nikolovski mit 2:0 in Führung. Dies bedeutete auch den Pausenstand.

In der 60. Minute konnte der TSV durch Cutruneo auf 1:2 verkürzen. Danach erhöhten die Gäste nochmals das Tempo und kamen durch Blazevic (70.) und Rohlof (85.) zu zwei weiteren Treffern. Dies bedeutete gleichzeitig den 1:4-Endstand.

Fazit: Der Sieg der Gäste geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Für eine Mannschaft, die um den Klassenerhalt kämpft, zeigten die Hausherren in punkto Einsatzwillen und Kampfbereitschaft viel zu wenig.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel