Region Rehs Silvester-Hattrick

Region / SABINE ZELLER-RAUSCHER 04.01.2016
Bietigheim, Weilimdorf, Tuttlingen, Sigmaringen: In den Silvesterlauf-Hochburgen sind wieder Tausende Läufer an den Start gegangen - auch viele von der Alb. Am erfolgreichsten war Alina Reh.

Laufend das Jahr beenden ist für viele Läufer ein Muss. Das gilt auch für Alina Reh aus Laichingen, die jetzt für den SSV Ulm 1846 startet. Der 18-Jährigen gelang in Bietigheim beim größten Silvesterlauf in Baden-Württemberg (3173 Starter) der Hattrick.

In der Zeit von 37:53 Minuten über die 11,1 Kilometer lange, teils hügelige und oft rutschige Strecke wurde Reh ihrer Favoritenrolle gerecht. Zum dritten Mal in Folge heimste der Lockenschopf den Gesamtsieg bei den Frauen ein. Für die U20-Europameisterin über 3000 und 5000 Meter ist das kein Grund, sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen. Im portugiesischen Monte Gordo stehen in den nächsten beiden Wochen beim DLV-Trainingslager anspruchsvolle Trainingseinheiten auf dem Programm.

Die hat auch Silvan Rauscher (TSG Münsingen) vor sich, der nach 39:40 Minuten als 53. im Gesamtfeld ins Ziel lief und sich damit Platz drei in der männlichen Jugend 18 sicherte.

Ebenfalls in Bietigheim gelaufen sind Rauschers Trainingskameraden Alexander Graunke (43:53, Platz drei M50), Robin Hahn (44,18, Platz 53 HK) und Nikolaus Filippi (44:21, Platz 19 M35). TSG-Läufer Thomas Vöhringer, der derzeit am Bike-Projekt der Dettinger Mountainbikerin Gabi Stanger teilnimmt und deshalb zuletzt eher auf dem Rad trainierte, finishte nach 50:40 Minuten als 58. in der M40.

In Tuttlingen ging Heinz Schnitzer (TSG Münsingen) über die Zehn-Kilometer-Distanz an den Start und finishte nach 43:18 Minuten als 21. in der M40.

Sigmaringen steht schon seit Jahren für die Geschwister Magdalena, Emely und Raphael Class (TSG Münsingen) auf dem Silvesterplan. Magdalena, die Älteste, sicherte sich in der W18 nach 48:37 Minuten den Sieg über zehn Kilometer. Emely musste verletzungsbedingt pausieren, während Raphael in 23:36 Minuten die Fünf-Kilometer-Distanz bewältigte, womit er sich Platz drei in der U12 holte. Platz vier in der Klasse W16 ging an Trainingspartnerin Annika Notz, die nach 23:36 Minuten ins Ziel lief. Platz zehn sprang für David Heimberger (U12) nach 26:49 Minuten heraus, und André Hallmanns lief nach 27:32 Minuten als 17. in der M35 über die Ziellinie.

Den Sieg in der M70 sicherte sich in Sigmaringen Günther Heiss vom SV Auingen in 55:15 Minuten. Platz zwölf in der M40 ging an Heiss' Vereinspartner Dirk Finkbeiner (43:18). Mit einer Zeit von 49:25 Minuten lief Monika Reichle auf Platz zwei in der Altersklasse W50.

Den sechsten Platz im Gesamtfeld (563 Finisher) des 25. Stuttgarter Silvesterlaufs Weilimdorf sicherte sich Bernd Vöhringer vom SV Auingen in starken 38:03 Minuten, womit er Platz eins in der M45 einheimste. Für 2016 hat sich das Auinger Aushängeschild unter anderem den Binwaldmarathon im März vorgenommen, den er in einer Zeit von 2:42 beenden will.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel