Mit Lampenfieber und viel Haarspray

Nina Brändle erturnte sich Platz zwei in Münsingen. Foto: Sabine Zeller-Rauscher
Nina Brändle erturnte sich Platz zwei in Münsingen. Foto: Sabine Zeller-Rauscher
SABINE ZELLER-RAUSCHER 14.05.2013
220 Turnerinnen und Turner aus 14 Vereinen haben am Samstag in Münsingen einen Rahmenwettkampf bestritten. Ausgerichtet wurde dieser von der TSG Münsingen im Rahmen der 150-Jahrfeier.

Ein Großteil der jungen Turnerinnen und Turner wurde nicht nur von ihren stolzen Eltern, sondern auch von schwitzenden Händen und einer ordentlichen Portion Lampenfieber begleitet. Viele waren zum ersten Mal dabei, wie Christina Uljan von der TSG Münsingen. Gegen die schwitzenden Hände half Magnesiumcarbonat, das weiße Pulver, das Halt am Reck und Barren gibt, gegen das Lampenfieber half nur das Motto "Augen zu und durch". So gaben alle ihr Bestes und manche machten es richtig gut. Zum Beispiel Nina Brändle von der TSG Münsingen, die sich bei den C-Schülerinnen auf den zweiten Platz turnte.

Nicht nur die gute Trainingsvorbereitung war wichtig für einen gelungenen Wettkampf, sondern auch die entsprechende Frisur, die sich bei den meisten Mädchen in Form von kunstvoll geflochtenen und mit reichlich Haarspray fixierten Zöpfen, zeigte. Erheblich wichtiger aber, sagte der 16-jährige Kampfrichter Simon Schweizer vom SV Neustetten sind "Körperspannung, Abdruck und gestreckte Beine. Stürze bringen deutlichen Punktabzug." Bei den kleinen Turnern gilt es aber auch Toleranz zu zeigen, um den Spaß am Turnsport nicht zu vermiesen.

Der Rahmenwettkampf des Turngau Achalm zählt zur untersten Wettkampfklasse und bietet vor allem Einstiegsturnern eine gute Möglichkeit, ihr Erlerntes zu zeigen und Wettkampferfahrung zu sammeln. Bei den Sechsjährigen stand Sprung, Reck, Balken, Boden und Barren auf dem Programm, während es bei den größeren Mädchen galt, sich beim Sprung, Reck, Balken und Boden zu beweisen.

Vom Schwebebalken blieben die Jungs verschont, dafür zeigten sie ihr Können am Barren. Mit neun Mädchen trat die TSG Münsingen unter der Leitung ihrer langjährigen Trainerin Therese Würth an. Die war mit der Leistung ihrer Schützlinge zufrieden, meinte aber auch: "Sina Runke, Jule Ulmer und Amelie Eisenschmid, meine drei besten B-Jugend-Turnerinnen, nahmen an einem anderen Wettkampf teil. Wären die da gewesen, hätten wir bestimmt mehr vordere Platzierungen erreicht." Als Siegerin durfte sich auf jeden Fall Sarah Bärstecher vom SV Neustetten fühlen. Sie ergatterte das 150-Jahr-Jubiläumsshirt der TSG Münsingen für die 150ste Anmeldung.

Auszüge aus der Ergebnisliste

Schülerinnen D. Jg. 2002: 1. Deborah Gut (Spvgg Mössingen) ... 12. Jennifer Bell ... 28. Sarah Radtke (beide TSG Münsingen).

Schülerinnen D. Jg. 2003: 1. Julia Dangel (TB Kirchentellinsfurt) ... 13. Jana Gerlich ... 18. Sarah Deirdji ... 32. Ann-Katrin Buchlaub (alle TSG Münsingen).

Schülerinnen E. Jg. 2004: 1. Philomena Sautter (TSV Betzingen) ... 12. Christina Bell 17. Simone Schmid (beide TSG Münsingen).

Schülerinnen C, Jg. 2000: 1. Annika Gut (Spvgg Mössingen), 2. Nina Brändle ... 10. Christina Uljan (beide TSG Münsingen).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel