Ski nordisch Lena Mettang ist erneut rasend schnell unterwegs

Lena Mettang war im Sprint erneut eine Klasse für sich. Das Mehrstetter Talent siegte beim Deutschen Schülercup in St. Andreasberg.
Lena Mettang war im Sprint erneut eine Klasse für sich. Das Mehrstetter Talent siegte beim Deutschen Schülercup in St. Andreasberg. © Foto: Erhard Goller
Erhard Goller 20.02.2018

Lena Mettang holte sich am Samstag in der U14 den Sieg im Sprint-Wettbewerb. Die doppelte Landesmeisterin lief in der Freien Technik über die 1,7 Kilometer lange Strecke zwar nur die viertbeste Qualifikationszeit, 4,2 Sekunden langsamer als Charlotte Böhm (Stützengrün, 4:16:94), doch im Finale der besten Sechs konnte sich die Älblerin vor Ilva Kesper vom SC Willingen und Fanny Thannheimer (Oberstdorf) durchsetzen. Erst lag sie noch an fünfter Position, doch eine Spitzkehre nutzte sie zum Überholmanöver und machte ihren Sieg auf der Zielgeraden dann perfekt. „Das war überragend gemacht“, fand Vater und Trainer Michael Mettang.

Ski klemmt

Ein solches Kunststück konnte Lena Mettang am Sonntag nicht wiederholen. Mit 19,9 Sekunden Rückstand auf Charlotte Böhm (14:44,9) belegte sie Rang vier. Mit der relativ flachen Strecke mit einem langen, steilen Anstieg kam sie nicht so gut zurecht und auch der Ski war nicht ganz konkurrenzfähig. „Darauf wollen wir es nicht schieben“, wehrte Michael Mettang aber ab. Auf Rang drei fehlten ihr 4,9 Sekunden.

In das abschließende Schülercup-Wochenende am Notschrei (16. bis 18. März) geht Lena Mettang aber als Gesamtführende vor der Willingerin Ilva Kesper, die am Sonntag nur Elfte wurde.

In der U13 zeigte Simon Bächtle am Samstag beim 1,5 Kilometer langen Sprint bei seinem ersten Einsatz im Schülercup eine starke Vorstellung. Mit der elftbesten Quali-Zeit unter den 40 Startern reichte es für den Platzierungslauf um Rang sieben.

Da konnte sich Bächtle zwar nicht durchsetzen, doch als drittbester Baden-Württemberger hinter Timo Horelt (Niederwangen, 4.) und Jonas King aus St. Georgen (10.) verbuchte er als Zwölfter ein bemerkenswertes Resultat.

Sein Vereinskamerad Levin Etzel und Marius Mettang vom WSV Mehrstetten kämpften im gleichen Lauf um Platz 25. Mettang wurde Zweiter und damit 26., die Position, die er bereits in der Qualifikation eingenommen hatte. Auch für Levin Etzel wurde es als Fünfter und am Ende 29. die gleiche Platzierung wie die in der Qualifikation.

In der Schülerklasse 15 landete Fabian Weißinger als Dritter seines Heats auf Position 27 und verbesserte sich damit gegenüber der Qualifikation um zwei Plätze, während Jonas Schwenk (SZ Römerstein) direkt hinter ihm seinen 30. Rang aus dem Zeitlauf ebenfalls um zwei Stellen verbesserte. Felix Schiller (Mehrstetten) landete auf Rang 32.

Simon Bächtle bestätigte am Sonntag sein Resultat. Er belegte erneut Rang zwölf. Über 2,5 Kilometer in der Klassischen Technik hatte er 33,9 Sekunden Rückstand auf Sieger Tobias Buschek (Furth im Wald, 7:38,9). Auf Rang sechs fehlten weniger als zehn Sekunden. Marius Mettang wurde 31. (+1:17,2), Levin Etzel 36. (+1:39,3).

Klassisches Problem

In der U15 landete Felix Schiller auf Platz 29, 3:45,1 Minuten hinter dem Sieger Luca Petzold (Oberwiesenthal, 19:07,4). Fabian Weißinger wurde 34. (+4:32,9), Jonas Schwenk 36. (+4:47,7).

„Die Jungs haben für ihre Verhältnisse gut abgeschnitten. In der U15 sind sie zum ersten Mal über eine 7,5-Kilometer-Distanz gelaufen, das haben sie gut bewältigt“, lobte WSV-Trainer Michael Mettang. Auch Trainerkollege Matthias Etzel trat mit einem guten Gefühl die Heimreise an. „Ich war mit den Leistungen sehr zufrieden. Dass es im Klassischen am Sonntag nicht so gut lief, ist nachvollziehbar. Wann laufen wir schon klassisch?“, kommentierte SZ-Coach Matthias Etzel. Aufgrund der Schneelage lässt sich kaum einmal in der Spur trainieren.

Kaya Pfau von der SZ Römerstein und die Zainingerin Alexa Fuchs von Ski&Bike Laichingen mussten wegen Krankheiten auf einen Start verzichten.