Die Läuferin der Interessengemeinschaft Laufen (IGL) Susanne Elsäßer hat in den vergangenen beiden Jahren zusammen mit ihrem Laufpartner Jörg Krehl erfolgreich am Transalpine-Run, einem einwöchigen Etappenrennen über die Alpen, teilgenommen.

Absage als Ansporn

Da die diesjährige Ausgabe ebenfalls aufgrund Covid-19 abgesagt werden musste, haben sich die beiden jetzt dazu entschlossen, den Lauf auf eigene Faust durchzuführen.
Sie starteten dazu am Samstag, 29. August, in Garmisch und planen, am Samstag darauf in Brixen anzukommen. Und sie haben sich eine Menge vorgenommen: Das Abenteuer geht über sieben Tagesetappen mit insgesamt 265 Kilometern und 17 831 Höhenmetern. Alles gilt es in hochalpinem Gelände abzuspulen.

Spendenaktion läuft

Jörg Krehl hat als Papa eines Frühchens vor 18 Jahren das Engagement des Vereins Frühchen e.V. Reutlingen hautnah erleben dürfen. Nun wollen die Beiden das Motto „Grenzen überwinden“ übertragen und verbinden den Lauf mit einer Spendenaktion zu Gunsten des Vereins (www.fruehchen-reutlingen.de).

Infos zum Lauf gibt es unter www.teamleki.com. Darin findet man auch ihre täglichen Berichte über ihre Erlebnisse und Erfahrungen zum Lauf.

Über eine rege Unterstützung, sowohl durch Verfolgen des Blogs als auch durch Spenden, würden sich die beiden sehr freuen.

Gespendet kann direkt an den Verein Frühchen e.V. Reutlingen werden:
IBAN DE07 6405 0000 0000 0948 41 und dem Verwendungszweck „Grenzen überwinden“.