Kampf um den Relegationsplatz

Während die TSG Münsingen (weiße Trikots) um die Aufstiegsrelegation kämpft, droht dem WSV Mehrstetten II der Abstieg. Foto: Markus Sosnwoski
Während die TSG Münsingen (weiße Trikots) um die Aufstiegsrelegation kämpft, droht dem WSV Mehrstetten II der Abstieg. Foto: Markus Sosnwoski
SAMUEL WÖRZ 25.05.2013
Für beide ist es kurz vor dem Saisonende ein Schlüsselspiel: Mit der TSG Münsingen und der SGM Hayingen/Ehestetten treffen morgen der Tabellenzweite und der Tabellendritte aufeinander.

Sowohl am unteren als auch am oberen Teil der Tabelle der Kreisliga B ist der Kampf um die entscheidenden Plätze für Auf- und Abstieg noch voll im Gang. Denn sowohl ein Duell zwischen dem Tabellenvorletzten WSV Mehrstetten II und dem direkt davor platzierten TSV Genkingen II, als auch ein Duell zwischen Tabellendrittem und Herbstmeister SGM Hayingen/Ehestetten und dem Zweiten, der TSG Münsingen, stehen am 24. Spieltag an.

"Alles hängt vom Spiel am Sonntag ab", bringt auch Sebastian Lang, der Trainer der TSG Münsingen, die Sache auf den Punkt. Und er lässt auch keinen Zweifel daran, dass er mit seinem Team in die Relegation will: "Das Ziel ist jetzt Platz zwei", sagt er, denn seit der Niederlage gegen den FC Gomadingen/Dapfen vor zwei Wochen ist die Meisterschaft in Münsingen kein Thema mehr. "Da passiert nichts mehr", hat Lang resigniert angesichts von fünf Punkten Vorsprung des FC Gomadingen/Dapfen bei drei noch ausstehenden Spielen.

Für das Spiel morgen hebt der TSG-Coach die SGM Hayingen/Ehestetten auf den Favoritenschild, aufgrund der starken Hinrundenleistung, rechnet sich aber dennoch Chancen aus.

Nichtsdestotrotz bleibt die Partie schwer auszurechnen, schließlich gewann man zwar mit 2:0, und laut Lang auch "mit Glück", bereits eine Nachholpartie in der Rückrunde, aber dort zeigten sich ähnlich starke Offensivabteilungen und beiderseits Anfälligkeiten in der Defensive.

Auch die Tabellenlage ist brisant, den die TSG liegt zwei Punkte vorn, während die SGM noch ein Nachholspiel zu absolvieren hat, dementsprechend macht Sebastian Lang auch klare Ansagen: "Wir müssen das Spiel eigentlich klar gewinnen." Und dass seine Mannschaft die Klasse besitzt, daran glaubt Lang, der diese Saison eine junges Team mit vielen Studenten trainiert. "Wir haben das spielerische Potenzial für das untere Mittelfeld der A-Liga."

Aber letztlich hängt die Möglichkeit zum Aufstieg nicht nur von dieser Partie ab, sondern auch von den Absteigern aus der Bezirksliga. Und falls die TSG Münsingen am Ende doch aufsteigen sollte, glaubt Lang, dass trotz des spielerischen Potenzials deutliche Verstärkungen notwendig wären. Er geht sogar einen Schritt weiter, wenn er sagt: "Auch Gomadingen/Dapfen wird es ohne namhafte Verstärkungen schwer haben."

Aus diesem Grund fragt sich Lang, ob es der Entwicklung seiner Mannschaft gut täte aufzusteigen: "Ich will lieber in der Kreisliga B vorne mitspielen, als in der A-Liga um den Abstieg kämpfen." Denn er fürchtet, dass viele Studenten die zeitliche Intensität der A-Liga und die fallende Motivation im Tabellenkeller als zu hart empfinden würden. Und nichts ist schlechter für ein Team, weiß Lang, als wenn "der eine oder andere die Lust am Spiel verliert".

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel