Hobbybiker im Blickfeld

Der Alb-Gold Juniors-Cup geht in seine zweite Runde. Das MTB-Team Böhringen ist Gastgeber für rund 300 Mountainbiker. Foto: Markus Sosnwoski
Der Alb-Gold Juniors-Cup geht in seine zweite Runde. Das MTB-Team Böhringen ist Gastgeber für rund 300 Mountainbiker. Foto: Markus Sosnwoski
MARKUS SOSNOWSKI 18.05.2012
Das MTB Team Böhringen ist am Wochenende Gastgeber des zweiten Laufs zum Alb-Gold Juniors-Cup. Es werden mehr als 300 Fahrer am Start erwartet. Auch Hobby-Biker sollen auf ihre Kosten kommen.

Die Böhringer Hoffnungen auf ein erfolgreiches Abschneiden beim Heimrennen ruhen vor allem auf den U15-Schützlingen Barbara Benz (3. Platz beim Cup-Auftakt in Reudern) und Adrian Hummel (Platz zwei in Reudern). Aber auch die Geschwister Janina und Daniel Hüttenberger dürften bei einem Start gute Chancen auf eine vordere Platzierung haben.

Zu rechnen ist in der weiblichen U15 außerdem wieder mit dem Hengener Gespann Katleen Bock und Nina Neumair, das in Reudern den Sieg unter sich ausgemacht hatte. Allerdings ist zu beachten, dass in Böhringen vor allem technisch versierte Fahrer im Vorteil sind. Der Böhringer Cup-Lauf ist schließlich als Kombinationswettkampf ausgeschrieben, bei dem die Jungen und Mädchen bis zur U15 einen separaten Technikparcours durchlaufen müssen, der dann zu gleichen Teilen wie das Rennen in die Gesamtwertung einfließt.

Das Rennen der U13 dient außerdem als Schülersichtung für die französischen Team-Meisterschaften TFJW. Hier bleibt abzuwarten, inwiefern RSC-Fahrerin Veronika Volkmer (Platz zwei) und der Münsinger David Schmauder (Rang fünf) ihre Leistungen von Reudern bestätigen können.

Für die Klassen U17 und U19 findet dagegen nur ein reines XC-Rennen statt. Hier möchte der Böhringer U17-Fahrer Sebastian Sterr seine Form unter Beweis stellen und rechnet sich zumindest einen Platz unter den Top 10 aus.

Um einen Platz auf dem Treppchen bewerben sich außerdem Simon Tilgner vom TSV Dettingen/Erms und David Lenz (TSG Münsingen). Eine ganz heiße Kandidatin auf den U17-Sieg ist bei der weiblichen Konkurrenz Isabell Lange. Die Münsingerin dominierte das Renngeschehen beim Cup-Auftakt in Reudern und siegte mit großem Abstand auf die Konkurrenz. Die Böhringerin Ann-Katrin Müller, die in Hausach sehr gut in die Saison startete, wird auch bei ihrem Heimrennen aufgrund einer Knie-OP nicht starten können.

Für die weniger leistungsorientierten Fahrer bietet das MTB-Team Böhringen morgen auch wieder das so genannte "Race-For-Two" an. Bei dem Jedermannrennen starten die Fahrer jeweils in Zweierteams. Während des Rennens muss sich immer ein Fahrer des Teams auf der Strecke befinden.

Jedes Team kann innerhalb der Wechselzone durch Körperkontakt nach eigenem Ermessen wechseln. Wird gegen diese Regel verstoßen, dann erfolgt die Disqualifikation des Teams. Das Rennen dauert insgesamt zwei Stunden. Sieger ist das Team, das in diesem Zeitrahmen die meisten Runden gefahren hat.

"Wir möchten in Böhringen vor allem die Hobby-Sparte künftig noch mehr ausbauen", sagt Beate Schneider vom MTB-Team Böhringen. Hintergrund sei, dass sich in Böhringen zuletzt eine größere Zahl an Mountainbikern zu einer Hobbygruppe zusammengeschlossen habe, die an Marathonrennen oder anderen Hobbyrennen teilnimmt.

Bei den Hobbypedaleuren handelt es sich überwiegend um Fahrer der Altersklasse U23 und älter. Die "Just for Fun"-Gruppe trifft sich etwa dreimal die Woche. Zu der Hobbygruppe zählen unter anderem ehemalige Nachwuchshoffnungen wie Julia Holder (ehemalige Deutsche U17-Meisterin) oder Lena Schneider (frühere Landesmeisterin), die dem Leistungssport zwar den Rücken gekehrt haben, aber dennoch auf regelmäßiges Biken nicht verzichten wollen. Beate Schneider: "Da bin ich stolz drauf, dass die Fahrer und Fahrerinnen dem Sport treu bleiben und nicht abspringen, wie bei manchen anderen Vereinen."